Die ersten Vier sind am 10. Spieltag unter sich

Fußball-Westsachsenliga: Zwei Spitzenspiele in Limbach-Oberfrohna

Zwickau.

Gut einen Monat vor der Winterpause kommt es in der Fußball-Westsachsenliga am 10. Spieltag zu zwei Spitzenspielen. Der aktuelle Tabellenführer SpVgg Reinsdorf-Vielau ist am Sonntag, 14 Uhr beim derzeit scheinbar unbesieg- baren FSV Limbach-Oberfrohna zu Gast, der auf Platz 4 der Tabelle steht. Die Platzherren haben sechs Spiele in Folge gewonnen. "Der FSV ist gut besetzt und hat sich als Team gefunden. Dennoch wissen wir natürlich um unsere Stärken und wollen das Spiel gewinnen", sagt SpVgg-Trainer Andre Göbel. Das zweite Gipfeltreffen wird zwischen dem drittplatzierten TV Oberfrohna und dem Tabellenzweiten TSV Crossen ausgetragen. "Das wird eine schwierige Aufgabe, da Oberfrohna zu den besten Mannschaften der Liga gehört und wir einige Ausfälle im Mittelfeld zu beklagen haben. Dennoch werden wir versuchen, unser Spielsystem durchzuziehen", sagt der Crossener Trainer Ronny Ach.

Doch auch auf den anderen Plätze wird es zur Sache gehen. Bereits 11.15 Uhr kommt es am Sonntag zum Duell zweier Aufsteiger. Dabei erwartet der VfB Empor Glauchau II die SG Motor Thurm. "Wir befinden uns gerade in einem Tief. Da wollen wir raus. Die Thurmer sind dagegen im Aufwind. Einen Favoriten gibt es nicht. Ich denke, dass am Ende die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden wird", sagt VfB-Trainer Sven Sternitzky. Zu einem Kellerduell kommt es am Sonntag in Mülsen. Dort spielt der SV Mülsen St. Niclas (Platz 11) gegen Schlusslicht Meeraner SV II. Die Meeraner feierten in der Vorwoche gegen Schönfels ihren ersten Sieg. Bei einem weiteren Erfolg könnten sie an St. Niclas vorbeiziehen.

Der SV Blau-Gelb Mülsen hat sich mit drei Siegen in Folge aus dem Tabellenkeller befreien können. Am Wochenende reist das Team zur SG Traktor Neukirchen, die seit Wochen auf einen Punktgewinn warten. "Dadurch, dass uns in den letzten Spielen unsere Leistungsträger voll zur Verfügung standen, konnten wir Punkte gut machen. In Neukirchen werden wieder ein paar Spieler fehlen, dennoch versuchen wir, das Bestmögliche mitzunehmen", sagt SV-Trainer Sven Fritzsche. In der Partie SG Schönfels gegen FC Sachsen Steinpleis Werdau scheinen die Rollen klar verteilt zu sein. "Auf dem Papier mag das stimmen. Doch wir reisen auch mit zwei unglücklichen Niederlagen im Plexgrund an. Wir müssen versuchen, mit Kampf und ehrlicher Arbeit unser Spiel durchzuziehen", sagt Steinpleis-Trainer Matthias Lange. Der SV Waldenburg empfängt zu Hause den SV Planitz. Auch hier scheinen die Fronten - zumindest was die Tabelle angeht - geklärt zu sein. Die Planitzer sind mit zwei Siegen in Folge im Aufwind und damit Favorit gegen den Aufsteiger.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...