Doppelschlag als Genickbruch

Der Eishockey-Zweitligist aus Crimmitschau hat sein erstes Heimspiel der neuen Saison verloren. Nach fulminantem Start kam Sand ins Getriebe. Am Freitag war dem Team ein Auswärtssieg geglückt.

Crimmitschau.

Mit hängenden Köpfen haben die Profis der Eispiraten Crimmitschau nach dem ersten Heimspiel der Saison das Kunsteisstadion im Sahnpark verlassen. Sie kassierten am Sonntagabend vor 2800 Zuschauern eine 3:6 (2:2, 0:0, 1:4)-Niederlage gegen die Bayreuth Tigers. Ein Manko bei den Westsachsen: Sie machten im zweiten und im dritten Abschnitt viel zu wenig aus den Überzahlchancen.

Die Hausherren erwischten einen optimalen Start. Austin Fyten brachte Crimmitschau schon in der 2. Minute in Führung. Der Kanadier traf nach Querpass von Alex Wideman aus zentraler Position. Dominic Walsh erhöhte in der 7. Minute auf 2:0. Der Angreifer staubte aus Nahdistanz ab. Die Vorarbeit kam erneut von Alex Wideman, der die Scheibe neben dem Pfosten behaupten konnte. Die Gäste aus Bayreuth, die von rund 300 Schlachtenbummlern begleitet wurden, kämpften sich aber schnell in die Partie zurück: Martin Davidek verkürzte am zweiten Pfosten freistehend zum 1:2 (8.). Sebastian Busch traf im Nachschuss zum 2:2 (16.). Dazwischen musste Eispiraten-Keeper Michael Bitzer noch zweimal in höchster Not klären - gegen Tyler Gron (11.) und Nico Kolb (14.). Von Crimmitschau war mit Ausnahme eines Pfostenschusses von Philipp Halbauer (16.) in der Offensive nicht viel zu sehen.

Im zweiten Abschnitt ließ das Niveau auf beiden Seiten deutlich nach. Crimmitschau kreierte gegen die kompakte Tigers-Abwehr nur wenig gute Chancen. Irgendwie bezeichnend: Die beste Möglichkeit hatte Abwehrspieler Carl Hudson nach einem Scheibenverlust des Gegners auf dem Schläger (38.). Er brachte die Scheibe aber nicht im Kasten unter. Auch in den drei Überzahlsituationen, in denen Alex Wideman jeweils vom Sturm in die Verteidigung rückte, kamen die Eispiraten nur selten aus gefährlichen Positionen zum Abschluss. Bayreuth wartete auf Konterchancen und schaltete bei Besitz des Pucks immer wieder schnell um.

Mit einem Doppelschlag stellten die Gäste aus Bayreuth im letzten Drittel die Weichen zum Sieg. Eispiraten-Torhüter Michael Bitzer musste die Scheibe zweimal innerhalb von 16 Sekunden aus seinem Netz holen. Nico Kolb brachte die Tigers aus Nahdistanz nach einem gewonnenen Zweikampf gegen Martin Kokes mit 3:2 in Führung (48.). Benjamin Kronawitter erhöhte mit einem Schuss auf 4:2 (48.). Crimmitschau kam durch Vincent Schlenker, der nach Vorarbeit von Marius Demmler erfolgreich war, zwar noch einmal heran (50.). In der Folgezeit erspielten sich die Eispiraten im Powerplay auch weitere gute Chancen, die aber nicht zum Ausgleich genutzt werden konnten. Bayreuth machte in der Schlussphase den Sack zu: Markus Lillich traf mit einem Schuss durch die Beine von Michael Bitzer zum 5:3 (57.) und Ville Järvelainen erhöhte mit einem Empty-Net-Tor auf 6:3 (58.).

Am Freitag hatten die Eispiraten mit dem 6:2 (1:1, 3:0, 2:1)-Erfolg bei den Heilbronner Falken einen Saisoneinstand nach Maß hingelegt. Dabei stellten die Crimmitschauer im zweiten Drittel die Weichen zum Sieg. Adrian Grygiel (2), Marius Demmler, Patrick Pohl, Vincent Schlenker und Austin Fyten waren vor 1862 Zuschauern für die Westsachsen erfolgreich. Die Hoffnung war, mit einer ähnlichen Leistung auch die Bayreuth Tigers knacken zu können. Doch das gelang nicht. Das nächste Spiel steht am Freitag bei den Kassel Huskies an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...