Drei Teams warten noch auf ersten Saisonsieg

Fußball-Westsachsenliga: Klappt es für Meerane II gegen den Kreismeister?

Zwickau.

Der 6. Spieltag in der Fußball-Westsachsenliga wird am Sonntag, 12.30 Uhr mit dem Spiel des Meeraner SV II gegen die SpVgg Reinsdorf-Vielau eröffnet. Die Elf von Meerane-Trainer Jörg Maschek ist eine von drei Mannschaften der Staffel, die noch auf ihren ersten Saisonsieg warten. Den will der Meister aus Reinsdorf-Vielau jedoch verhindern. "Wir sind klarer Favorit, aber wissen auch, dass wir den Gegner auf gar keinen Fall unterschätzen dürfen", sagt Co-Trainer Viktor Günther von der SpVgg. Die ebenfalls noch sieglosen Schönfelser müssen ab 15 Uhr im heimischen Plexgrund gegen den SV Planitz ran, der sich am vergangenen Wochenende mit einem 1:0-Sieg für das Pokal-Aus gegen den FSV Limbach-Oberfrohna revanchieren konnte.

Das dritte Team ohne Dreier ist Aufsteiger Motor Thurm, der jedoch schon drei Unentschieden auf dem Konto hat. Diesmal ist der Neuling beim FC Sachsen Steinpleis-Werdau zu Gast. Für die Platzherren ist klar: "Wir wollen unsere Mini-Serie weiter fortsetzen. Aber wir sind gewarnt und wissen, dass wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen", so Steinpleis-Trainer Matthias Lange. Die Mannschaft von SG-Coach Thoralf Schreiter könnte sich bei einem möglichen Punktgewinn in Werdau endgültig als Schreck der Spitzenmannschaften einen Namen machen, nachdem sie bereits ein Unentschieden gegen Reinsdorf-Vielau erringen konnten. "Es wird ein schweres Spiel, aber wir wollen versuchen, was mitzunehmen. Mit der richtigen Einstellung kann das klappen", sagt Thoralf Schreiter.

Der SV Blau-Gelb Mülsen muss auswärts beim FSV Limbach-Oberfrohna ran. Mülsen-Trainer Sven Fritzsche erwartet einen heißen Fight: "Die Limbacher haben die letzten Spiele immer nur knapp verloren und lassen wenig zu. Dennoch wollen wir dort etwas mitnehmen. Das wird uns jedoch nur über eine gute Defensivarbeit gelingen." Nach zwei Niederlagen in Folge möchte die SG Traktor Neukirchen im Spiel gegen den SV Waldenburg endlich wieder punkten. "Wir wollen zuhause einen Dreier einfahren, um unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, so schnell wie möglich zu erreichen. Da darf die Tabellensituation nicht drüber hinwegtäuschen", sagt SG-Trainer Alexander Popp. Waldenburgs Trainer René Estler sieht Neukirchen als Favoriten. Dennoch hat ihm der Sieg gegen den VfB Empor Glauchau II auch gezeigt, "dass wir gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel mithalten können".

Vor einer schweren Aufgabe steht am Sonntag auch die Mannschaft des SV Mülsen St. Niclas. Die empfängt die bislang noch unbesiegte Elf des TSV Crossen. Dagegen wurde das Spiel zwischen dem VfB Empor Glauchau II und dem TV Oberfrohna auf Bitten der Gäste auf den 20. November verlegt. Die Oberfrohnaer treten dafür am Donnerstag, den 3. Oktober, zum Nachholspiel und Stadtderby beim FSV Limbach-Oberfrohna an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...