Ein halbes Dutzend Tore kassiert

Auch ohne Gruselkostüm haben die Fußballer aus dem Erzgebirge den Westsachsen am Mittwoch ein schauriges Halloween-Erlebnis beschert.

Lichtenstein.

Das war heftig. Und in dieser Höhe garantiert nicht erwartet. Der SSV Fortschritt Lichtenstein, Tabellendritter der Fußball-Landesklasse West, hat am Mittwochnachmittag in einem vorgezogenen Punktspiel gegen den FC Concordia Schneeberg nach einer ganz schwachen Vorstellung eine klare 0:6 (0:3)-Heimpleite kassiert. Für den Gastgeber war es im zehnten Spiel die dritte Saisonniederlage.

Von Beginn an war es eine intensiv geführte Partie, mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Die erste gute Chance hatte der Gastgeber, doch Zurek zielte allein vor dem Tor etwas zu hoch. Auch Schneeberg zeigte sich im Angriff gut und ging dann sogar in Führung. Das Kopfballtor wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben. Im Anschluss hatten die Fortschritt-Kicker bei einem abgefälschten Lattenschuss Glück. Die Hausherren wirkten verunsichert und leisteten sich viele Fehlabspiele. In der 20. Minute gingen die Gäste in Führung. Nach einem langen Pass traf FC-Stürmer Marcel Schumann mit einem präzisen Schuss ins lange Eck. Der SSV kämpfte sich nach und nach ins Spiel und hatte einige Halbchancen. Die ganz große Torgefahr fehlte aber. Kurz vor der Pause traf ausgerechnet der Ex-Lichtensteiner Tim Mattausch nach einem Fehler in der SSV-Defensive zum 2:0 für den FC Concordia. Fortschritt fand nun überhaupt nicht mehr ins Spiel und ließ dem Gegner zu viel Platz im Mittelfeld. Schneeberg wusste das zu nutzen und stellte quasi mit dem Pausenpfiff auf 3:0. Torschütze war erneut Marcel Schumann.

Im zweiten Durchgang versuchte der SSV sofort Druck aufzubauen, was aber nicht so recht gelingen wollte. Klare Torchancen fehlten nach wie vor. Schneeberg hielt gut dagegen und setzte immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Durch ein Lichtensteiner Eigentor erhöhten die Gäste auf 4:0 (70.), was gleichzeitig die Entscheidung war. Den Hausherren fiel spielerisch nicht viel ein, die Erzgebirger verlegten sich nun aufs Kontern. Einen dieser Konter verwandelte Marcel Schumann zum 5:0 - sein dritter Treffer an diesem Tag. Schumann markierte in den Schlussminuten auch noch seinen vierten Treffer und machte damit das halbe Dutzend voll. Dies war gleichzeitig der Endstand.

Die Gelegenheit zur Wiedergutmachung gibt es am Sonntag. Dann empfängt der SSV Fortschritt um 14Uhr den FSV Treuen.ord

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...