Ein Kegel fehlt zum Finale

Hohenstein-Ernstthaler holt mit dem Team Silber

Hohenstein-Ernstthal.

Bei seinem letzten Wettbewerb in der U 14 hat Dwayne Grimm den Einzug in die Finalläufe der Deutschen Meisterschaft des Deutschen Keglerbundes Classic knapp verpasst. Mit 500 Holz fehlte dem Talent des KSV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal auf den Bahnen in Ludwigshafen-Oggersheim (Rheinland-Pfalz) am Sonntag nur ein Kegel für Platz 12, der zum Einzug in die Endrunde berechtigt hätte. Dabei gelang ihm in den Vorläufen sogar ein Bestwert. Mit drei Fehlwürfen hatte der KSV-Kegler die wenigsten des 20-köpfigen Teilnehmerfeldes. Meister wurde Jonas Bähr (KSV Freiburg).

Mit der Mannschaft hängte sich Dwayne Grimm aber nach einer furiosen Aufholjagd die Silbermedaille um. Der Hohenstein-Ernstthaler trat in diesem Wettbewerb für den VfB Eintracht Fraureuth an. Als Titelverteidiger erwischte der VfB einen schlechten Start und war nach dem ersten Durchgang Vorletzter. Doch Fraureuth kämpfte sich von Rang 11 auf Platz 7 vor, ehe Dwayne Grimm als Schlussstarter übernahm. Mit 546 Holz führte er sein Team auf Rang 2. Mit 2000 Kegeln war Fraureuth punktgleich mit dem Baruther SV, doch die mehr erzielten Abräumer (625:593) gaben den Ausschlag für den VfB. Meister wurde der KSV Freiberg (2120 Holz). Zusammen mit den Turnieren der Deutschen Classic-Kegler Union holte sich Dwayne Grimm in den vergangenen zwei Wochen drei Medaillen bei nationalen Titelkämpfen. Ab dem 1. Juli wechselt der KSV-Kegler in die U 18. (anwe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...