Ein Titel ist dem Aufsteiger schon sicher

Die Chance auf Platz 1 in der 3. Tischtennis-Bundesliga ist nur noch theoretischer Natur. Aber beim SV Sachsenring ist die Stimmung dennoch sehr gut.

Hohenstein-Ernstthal.

Für die Tischtennisspieler des SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal endet die Saison in der 3. Bundesliga an diesem Wochenende mit einem Heimspiel. Am Sonntag, 14 Uhr empfängt der Tabellenzweite (27:7 Punkte) den Achten Post Mühlhausen II (10:24). Die Reserve des erfolgreichsten ostdeutschen Vereins der letzten 20 Jahre soll unbedingt besiegt werden, denn dann hat das Sachsenringteam noch die theoretische Chance, Meister zu werden. Denn Spitzenreiter TV Leiselheim (28:6) spielt zeitgleich gegen den Dritten Salamander Kornwestheim (23:11), geht aber als klarer Favorit in die Partie.

Deshalb bewerten die Hohenstein-Ernstthaler die Situation realistisch. "Wir rechnen uns nur geringe Chancen aus", sagt Teamchef Christian Hornbogen mit Blick auf die mögliche Meisterschaft. Mit der Saison ist er aber trotzdem mehr als zufrieden. Als Aufsteiger wollte der SV Sachsenring den Klassenerhalt schaffen, was frühzeitig gelang. Nun hat die Mannschaft den zweiten Platz schon sicher und mit dem ägyptischen Nachwuchs-Ass Youssef Abdel-Aziz den besten Spieler der Liga in ihren Reihen. Zudem lockte der Verein mit seinen durchschnittlich 180 Fans pro Heimspiel die mit Abstand meisten Zuschauer an und hat zumindest diesen Titel schon sicher. "Es war eine wirkliche tolle Saison", sagt Hornbogen, der zusammen mit den Spielern für einen erfolgreichen, aber auch unterhaltsamen Saisonausklang sorgen will.

Die Halle auf dem Pfaffenberg wird am Sonntag bereits 9 Uhr geöffnet. Ab 10.45 Uhr werden Vertreter von 25 Sportvereinen zum Finale der Trikotaktion von Eins Energie erwartet. 12.15 Uhr soll das Einspielen der Teams beginnen, ehe es ab 14 Uhr um die letzten Punkte der Saison geht. Vereinsmitglied und Musiker Jan Mehlhorn wird mit Livegesang auf die Spiele einstimmen, außerdem wurde die Tanzgruppe Happy Legs eingeladen. Da es für die Spiele in der 3. Bundesliga einen Liveticker im Internet gibt, werden die Verantwortlichen des Vereins mitverfolgen können, wie das Spitzenspiel in Leiselheim läuft. Auch wenn der wahrscheinliche Fall eintritt, dass es für die Hohenstein-Ernstthaler nicht mit der Meisterschaft klappt, wird nach dem Spiel der Saisonausklang gefeiert. Dafür stehen 100 Liter Freibier bereit.

Auch für die zweite Mannschaft endet am Wochenende die Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. Als Tabellenvierter (20:14 Punkte) empfängt die Sachsenring-Reserve am Samstag ab 18 Uhr den Fünften TTZ Sponeta Erfurt (19:15) und kann mit einem Sieg theoretisch noch Dritter werden. Beide Sachsenringteams können am Wochenende voraussichtlich in Bestbesetzung antreten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...