Eine gute Hälfte reicht nicht zum Sieg

Fußball-Oberliga: VfL 05 spielt beim Aufsteiger 2:2

Hohenstein-Ernstthal.

Nach drei Niederlagen in Serie haben die Oberliga-Fußballer des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal am Samstag beim 2:2 (1:2) in Martinroda endlich wieder gepunktet. Die Mannschaft begann auf dem kleinen und ziemlich holprigen Platz gut und ging durch Philipp Colditz (8.), der später mit einer Platzwunde ausgewechselt werden musste, verdient in Führung. Nur kurze Zeit später hätte Kamil Popowicz nachlegen müssen, schoss aber knapp vorbei.

"Danach war der Gegner das klar bessere Team, weil er einfach und zielstrebig agiert hat und wir ohne den notwendigen Biss und die Leidenschaft aufgetreten sind", sagt VfL-Trainer Steve Dietze. Serdar Suliman (19.) und Benjamin Hertel (45.) schossen den mit vier Niederlagen gestarteten Aufsteiger Martinroda mit 2:1 in Front. Die Führung hätte bei einer Vielzahl von Chancen auch deutlicher ausfallen können.

Der VfL kam mit veränderter Formation aus der Kabine und bot nun Florian Stier im Angriff aus. Zusammen mit mehr Leidenschaft in den Zweikämpfen brachte das größere Spielanteile. Gute Chancen von Stier, Paul-Luis Eckhardt und Fabian Erler fanden aber nicht den Weg ins Tor. Den verdienten Ausgleich markierte Kapitän Kai Enold in der 67. Minute, als er nach einer Kopfballablage per Volleyschuss aus reichlich 20 Metern erfolgreich war.

Beide Teams versuchten danach, die Partie für sich zu entscheiden, was zu mehreren Torraumszenen auf beiden Seiten führte. Dabei war der VfL dem Sieg näher, doch es blieb beim 2:2. "Eine normale Halbzeit reicht eben nicht aus, um in der Oberliga Siege einzufahren. Das müssen wir uns vorwerfen lassen", sagt Steve Dietze, der mit Blick auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag gegen Halle trotzdem Positives mitnimmt. (mpf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...