Eine lange Pause droht

Für einen Rückraumspieler vom Handball-Sachsenligisten aus Glauchau und Meerane ist die Saison vorzeitig beendet. Und das nicht zum ersten Mal.

Glauchau/Meerane.

Christian Döhler bleibt ein Pechvogel. Der Rückraumspieler des Handball-Sachsenligisten HC Glauchau/Meerane hat sich schon zum zweiten Mal in seiner Karriere das Kreuzband gerissen. Im Februar 2017 stoppte ihn die Verletzung im linken Knie. Jetzt im März war das rechte Knie betroffen. Das bedeutet: Der 26-Jährige muss sich einer Operation unterziehen und ein langes Reha-Programm absolvieren. In den nächsten sieben bis acht Monaten wird er nicht für den HC auflaufen können. "Ich weiß wenigstens schon was in den nächsten Monaten alles auf mich zukommt, kenne Ärzte und Therapeuten", sagt Christian Döhler mit etwas Galgenhumor. Die Verletzung zog er sich im Pokal-Halbfinale in Leipzig zu.

Christian Döhler drückt seinen Teamkollegen nun - wieder einmal - von der Ersatzbank aus die Daumen. Er wird an diesem Samstag mit zum Auswärtsspiel bei der SG Cunewalde/Sohland fahren. Anwurf ist 18.30 Uhr in der Sporthalle in Cunewalde. "Keiner will für Hin- und Rückfahrt fast vier Stunden im Bus sitzen, um sich dann auswärts die Butter vom Brot nehmen zu lassen", sagt Döhler vor dem Gastspiel beim Tabellensechsten, der 18:18 Punkte auf dem Konto hat. Das HC-Team rangiert dagegen mit 29:7 Punkten auf Platz 3. Für die Westsachsen wären Meistertitel und Aufstieg nur noch möglich, wenn die Spitzenteams aus Aue oder Görlitz stolpern.

Spielertrainer Felix Kempe muss im letzten Auswärtsspiel der Saison auch auf Stefan Schwinger und André Blauhut verzichten. Dagegen steht Lars Lindner, der zuletzt beim Sieg gegen Hoyerswerda nicht zum Einsatz kam, wieder zur Verfügung.

Auch die Männer des HC II (6.Platz/16:20 Punkte) gehen auf Reisen und treten Sonntag beim Dritten SV 04 Plauen-Oberlosa II (23:13) an. Die Vogtländer haben lange um den Verbandsliga-Titel mitgespielt und sind klarer Favorit. Das liegt auch an der Personalsituation bei Glauchau/Meerane. "Wir werden mit einem schmalem Kader auskommen müssen", so Trainer Mario Schuldes nach dem Heimerfolg gegen Böhlen am vergangen Sonntag. Zuhause spielt der HC II meist mit voller Kapelle, auswärts war das nur selten der Fall. Gegen Oberlosa gab es in der Hinrunde aber auch mit guter Besetzung eine 24:25-Heimniederlage. Spielbeginn ist 14Uhr in der Kurt-Helbig-Sporthalle in Plauen.

Die Männer der HSG Sachsenring haben spielfrei. Sie absolvierten bereits ein Spiel mehr, sodass nur noch das Derby bei Glauchau-Meerane II am 28. April aussteht. (mit mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...