Eispiraten erwarten im Sahnpark die Tölzer Löwen

Eishockey: Crimmitschau will unbedingt punkten vor der Länderspielpause

Crimmitschau.

Mit Sicherheit hat sich Eispiraten-Trainer Kim Collins das letzte Wochenende vor der Länderspielpause in der DEL 2 mit Blick auf seine Mannschaft ein bisschen anders vorgestellt. Zumindest im Heimspiel der Crimmitschauer heute Abend ab 20 Uhr im Sahnpark gegen die Tölzer Löwen hat der 56-Jährige maximal nur fünf Verteidiger zur Verfügung. "Ich hoffe mal, dass André Schietzold heute wieder fit ist und er spielen kann", meinte Kim Collins, nachdem der Kapitän am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen die Heilbronner Falken mit Leistenproblemen von der Mannschaftsbank aus zusehen musste. "André hat am Mittwoch die halbe Trainingseinheit mitgemacht, am Donnerstag war er von der ersten bis zur letzten Minute dabei", sagte der Trainer, welcher aber auf zwei andere Verteidiger verzichten muss.

Zum einen haben die Eispiraten-Verantwortlichen den Deutsch-Amerikaner Patch Alber in dieser Woche bis auf weiteres an den DEL-Kooperationspartner Fischtown Pinguins nach Bremerhaven ausgeliehen, zum anderen laboriert Topscorer Carl Hudson an einer Rippenprellung. Die hat sich der Kanadier im Spiel gegen Heilbronn zugezogen, als er in Richtung gegnerisches Tor rutschte und am Pfosten unsanft gebremst wurde. Ob der 32-Jährige am Sonntagabend im Auswärtsspiel beim amtierenden Meister Bietigheim Steelers - Spielbeginn 17 Uhr - schon wieder dabei ist, steht in den Sternen. "Auf jeden Fall ist das Wochenende für unsere Mannschaft ein sehr wichtiges. Wenn wir in der oberen Tabellenhälfte bleiben wollen, müssen wir punkten", sagte Carl Hudson in der Presserunde vor den beiden anstehenden Spielen.

Die Sturmreihen will Kim Collins zunächst erstmal in unveränderten Formationen aufs Eis schicken. "Ich habe individuelle Gespräche mit einigen Spielern geführt, und wir sind zu diesem Ergebnis gekommen", sagte der Trainer. "Schließlich haben wir am Wochenende zuvor mit diesen Reihen elf Tore geschossen." Allerdings habe er für den Fall der Fälle einen Plan B, über den der 56-Jährige gestern jedoch nicht reden wollte. Im Tor steht im Heimspiel gegen Bad Tölz auf jeden Fall Brett Kilar, nachdem Sebastian Albrecht krankheitsbedingt nicht trainieren konnte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...