Eispiraten: Kaderplanung und andere Baustellen

Der Eishockey-Zweitligist hat bisher erst einen Neuzugang für die kommende Saison präsentiert. Fragezeichen gibt es aber auch beim Thema Co-Trainer und Kooperationspartner.

Crimmitschau.

In fünf Wochen beginnt für die Profis des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau die Vorbereitung auf die neue Saison. Sie können wahrscheinlich am 15. August zum ersten Mal im Kunsteisstadion im Sahnpark auf das Eis gehen. Bis dahin müssen noch Lösungen für einige "Baustellen" gefunden werden.

Personal: Ein Torhüter, sechs Verteidiger und neun Stürmer haben bisher einen Vertrag für die neue Saison. Dazu gehören mit Marius Demmler, Benjamin Kosianski und Viktor Braun jedoch drei Nachwuchstalente. Bei einem Blick auf die anderen Kaderlisten der DEL 2 wird deutlich: Die Konkurrenz ist bei den Kaderplanungen schon deutlich weiter. Mit Verteidiger Martin Kokes (aus Ravensburg) gibt es nur einen Neuzugang. Sportchef Ronny Bauer und Trainer Daniel Naud befinden sich immer noch auf der Suche nach einem Stammkeeper und (mindestens) drei torgefährlichen Stürmern. Sie können noch zwei Ausländerlizenzen vergeben.

Trainerstab: Daniel Naud steht im Moment als Trainer allein da. Der 57-Jährige trägt seit Februar die Verantwortung für die Eispiraten Crimmitschau. In der Schlussphase der Saison 2018/19 wurde er von Nachwuchstrainer Boris Rousson unterstützt. Der Ex-Keeper ist aus persönlichen und familiären Gründen vorübergehend nach Kanada zurückgekehrt. "Er hinterlässt eine Riesen-Lücke an unserem Eishockey-Standort", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann und macht deutlich, dass zunächst die Kaderplanung abgeschlossen werden soll. Erst danach würde feststehen, ob das Budget noch die Verpflichtung eines Co-Trainers zulässt.

Kooperationspartner: Die Zusammenarbeit mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) wird fortgesetzt. Das Team aus dem Norden hat in der Saison 2018/19 mit Christoph Körner und Tobias Kircher zwei Förderlizenzspieler nach Westsachsen geschickt. Bisher gibt es noch keine offizielle Aussage, für welche Positionen in der Saison 2019/20 mit einer Unterstützung zu rechnen ist. Zudem haben die Eispiraten-Verantwortlichen bisher noch keinen Kooperationspartner in der Oberliga gefunden. "Davon lassen wir vielleicht sogar die Hände. Der Austausch war zuletzt nur einseitig", sagt Buschmann.

Öffentlichkeitsarbeit: Aus der Eispiraten-Geschäftsstelle gab es zuletzt nur wenige Informationen. Im Juni wurden lediglich acht Meldungen auf der Homepage veröffentlicht. Bei einigen Themen ließen Medienchef Aaron Frieß und seine Mitstreiter auch anderen Partnern den Vortritt: Die Oberliga-Vereine aus Herne und Weiden informierten im Internet über die Duelle in der Vorbereitungsphase gegen die Eispiraten. Die Stadtverwaltung teilte mit, dass die Eispiraten-Präsentation am 10. August auf dem Marktfest von Sarah Wagner moderiert werden soll.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...