Eispiraten siegen gegen dezimierte Bayreuther

Crimmitschauer spielen beim Gegner mit - Aus Test- wird Trainingsspiel

Crimmitschau.

Eine besondere Partie erlebten die 500 Zuschauer am Freitag im Kunsteisstadion im Sahnpark. Beim Testspiel zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Bayreuth Tigers - beide Teams sind in der DEL 2 Kontrahenten - halfen die Gastgeber den Franken personell aus. Mit Willy Rudert und Moritz Schug stellten sich zwei Akteure in den Dienst der Sache und streiften sich das Tigers-Trikot über. Bayreuth war nach positiven Coronafällen im Team und angeordneter Quarantänen mit nur 13 Spielern angereist. Die Franken wollten aber unbedingt ihr erstes Spiel nach sieben Monaten Pause bestreiten. Dank der Hilfe hatten sie zumindest drei komplette Reihen zur Verfügung.

Entsprechend dieser Voraussetzungen gestaltete sich die Partie, die so den Charakter eines Trainingsspiels hatte. Die Bayreuther hatten Crimmitschau nur wenig entgegenzusetzen. Mit einem Schlenzer in den Winkel sorgte Vincent Schlenker nach sechs Minuten für die Führung der Gastgeber, die auch danach am Drücker blieben. Probespieler Lukas Lenk erhöhte in der 12. Spielminute auf 2:0. Er fälschte dabei einen Schuss von Felix Thomas ab. Noch vor der Pause traf Patrick Pohl aus dem Gewühl heraus zum 3:0. Schon im ersten Drittel war Willy Rudert auf Seiten der Bayreuther der auffälligste Spieler und hatte einige gute Möglichkeiten. In der 25. Spielminute traf er zum 1:3. Nachdem Mark Arnsperger im Eispiratenkasten erst noch stark parieren konnte, drückte Rudert die Scheibe ins Netz. Nur zwei Minuten später aber stellte Timo Gams den alten Abstand wieder her. Ein weiterer Crimmitschauer Treffer durch André Schietzold zählte nach Videobeweis nicht. Im Schlussdrittel dominierten die Eispiraten, da Bayreuth jetzt auch konditionell nur noch selten mithalten konnte. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Mathieu Lemay schon in der 42. Minute mit einem Handgelenkschuss unter die Querlatte. (aheb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.