Eispiraten: Treffsichere Legionäre und starker Keeper

Eishockey: Trainer lobt nach dem Sieg in Freiburg den Einsatz seiner Profis in den Zweikämpfen an der Bande

Crimmitschau.

Mit Toren, die zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt gefallen sind, haben die Eispiraten Crimmitschau den Grundstein zum vierten Auswärtssieg der Saison gelegt. Sie feierten in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) am Sonntagabend einen 4:3 (2:1, 2:0, 0:2)-Erfolg bei den Wölfen Freiburg. "Mit der Führung im Rücken war es für uns sicherlich etwas einfacher", sagte Trainer Mario Richer kurz nach der Schlusssirene. Drei der vier Eispiraten-Treffer gingen auf das Konto der Legionäre.

Lukas Vantuch sorgte mit einem Handgelenkschuss für den 1:1-Ausgleich (5.). Mathieu Lemay traf am zweiten Pfosten zur 2:1-Führung (20.). Der Treffer fiel 19 Sekunden vor der ersten Pause. Nur 52 Sekunden nach dem Wiederbeginn erhöhte Timo Gams mit einem Schuss durch die Schoner von Torhüter Ben Meisner zum 3:1 (21.). Kelly Summers erzielte später mit einem Schuss von der blauen Linie das 4:1 (26.). Dabei versperrte Scott Timmins dem gegnerischen Keeper die Sicht. "Wichtig war, dass wir viele Zweikämpfe an der Bande für uns entscheiden konnten", sagte Mario Richer. Erst im letzten Drittel gelang den Wölfen Freiburg, die auf dem zweiten Platz stehen, noch eine Ergebniskosmetik. Der verdiente Eispiraten-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr. Dafür machte Wölfe-Trainer Peter Russell auch den starken Auftritt von Eispiraten-Keeper Michael Bitzer verantwortlich. "Er hat es unseren Stürmern schwer gemacht und eine gute Leistung gezeigt", lobte Peter Russell. (hof)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.