"Eispiraten waren mein erster Ansprechpartner"

Eishockey-Stürmer Christoph Körner spricht über die Gründe für die Rückkehr nach Crimmitschau und die Aufgaben am Wochenende

Crimmitschau.

Christoph Körner stürmt wieder für den Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau. Der 22-jährige Stürmer wird sich am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr beim Auswärtsspiel in Kassel und am Sonntag ab 17 Uhr im Heimspiel gegen Bad Nauheim das Eispiraten-Trikot überstreifen. Er hat zu Beginn der Woche seinen Vertrag bei der Düsseldorfer EG, die in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) spielt, aufgelöst. Holger Frenzel sprach mit dem Offensivmann.

Freie Presse: Warum haben Sie sich kurz nach dem Start in die neue Saison für den Wechsel von Düsseldorf nach Crimmitschau entschieden?

Christoph Körner: Ich bin ein junger Spieler, der für seine Entwicklung viel Eiszeit benötigt. In Düsseldorf war ich im ersten Spiel der 13. Stürmer. In der zweiten Partie saß ich auf der Tribüne. Die letzten drei Spielzeiten in Bremerhaven hatten jeweils mit einer ähnlich unbefriedigenden Situation begonnen. Das wollte ich mir diesmal ersparen und habe deshalb um die Auflösung des Vertrages gebeten.

Haben Sie die Flinte in Düsseldorf vielleicht schon zu zeitig ins Korn geworfen?

Beide Seiten haben offen miteinander gesprochen, dafür bin ich den Verantwortlichen in Düsseldorf dankbar. Ich wusste, dass die Chance auf die gewünschte Eiszeit gering ist und wollte - wie bereits erwähnt - eine ähnliche Hängepartie wie in den letzten Jahren vermeiden. Nun gilt meine Konzentration den Eispiraten.

Wer hat bei der Kontaktaufnahme die Initiative ergriffen?

Das war ganz einfach: Ich habe mich bei Teammanager Ronny Bauer gemeldet und Interesse an einer Rückkehr signalisiert. Der Rest wurde von meinem Spielerberater geklärt. Ich hatte in der Saison 2018/19 eine tolle und erfolgreiche Zeit in Crimmitschau. Deshalb war klar, dass die Eispiraten für mich der erste Ansprechpartner bei einer Rückkehr in die DEL 2 sein werden.

Wie lange läuft ihr Vertrag in Crimmitschau?

Bis zum Ende der Saison 2019/20. Ein Einsatz per Förderlizenz in Bremerhaven ist nicht geplant.

Was hat sich - mit Blick auf die Saison 2018/19 - in Crimmitschau verändert?

Es gibt mit Adrian Grygiel einen neuen Kapitän. Sonst ist fast alles beim Alten. Wir haben eine Truppe, mit der wir etwas erreichen können.

Was erwartet die Eispiraten beim "Hessen-Wochenende" in Kassel und gegen Bad Nauheim?

Wir treffen auf zwei Teams, die sich auf einem ähnlichen Level wie wir befinden. Es kommt auf Kleinigkeiten an. Wir müssen 110 Prozent geben, um Punkte holen zu können.

Sie trainieren seit Mittwoch mit den Eispiraten. Wer gehörte in den Übungseinheiten zu ihren Nebenleuten?

Lukas Vantuch und Viktor Braun. Wir müssen uns überraschen lassen, wie die Reihen am Wochenende dann aussehen.

Kadernews: Crimmitschau muss drei Wochen auf Verteidiger Ole Olleff (Fingerbruch) verzichten. Der Einsatz von Abwehrspieler Carl Hudson (Magen-Darm-Virus) ist fraglich. Julian Talbot, der am letzten Wochenende pausieren musste, ist wieder einsatzfähig. Dadurch stehen zwei Torhüter, fünf Verteidiger und zwölf Stürmer im Kader. In Kassel soll Michael Bitzer als Keeper beginnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...