Endlich Punkte holen

Motocross: Platz 20 ist das Mindestziel

Tensfeld/Waldsachsen.

Trotz Hitze und Sommerferien gibt es für Motocrosser Lukas Fiedler keine Pause. Der 14-Jährige aus dem Meeraner Ortsteil Waldsachsen sowie sein Vater und Betreuer Jörg Fiedler haben sich auf den Weg nach Tensfeld gemacht. Das liegt im Landkreis Bad Segeberg, etwa 60 Kilometer nordöstlich von Hamburg. Dort wird am Wochenende das fünfte Rennen der ADAC-Juniorcups in der Klasse bis 125 Kubikzentimeter ausgefahren.

Fiedler hat sich vorgenommen, unter den besten 20 Fahrern einzukommen und die ersten Meisterschaftspunkte in dieser Serie einzufahren. Beim Saisonauftakt in Fürstlich Drehna hatte er mit Platz 23 Zähler knapp verpasst. In Tensfeld wird der letzte Wettkampf der ADAC-MX-Masters auf einer Sandstrecke ausgefahren. "Der 1530 Meter lange tiefsandige Kurs wurde in diesem Jahr in einigen Abschnitten neu gestaltet und optimiert. Auf der technisch anspruchsvollen Hartbodenstrecke in Möggers erreichte Fiedler vor zwei Wochen in beiden Wertungsläufen die Plätze 28 und verfehlte die Punkteränge. "In Tensfeld muss sich Lukas nun komplett anderen Bedingungen anpassen", sagt der Betreuer.

Laut Jörg Fiedler hat ein international stark besetztes Fahrerfeld gemeldet. 48 Starter treten an. Davon qualifizieren sich im Zeittraining die 40 Schnellsten für die zwei Wertungsläufe. Lukas Fiedler hat einen Vorteil: Er kennt die Strecke bereits vom Rennen um den Juniorcup in der Klasse bis 85 Kubikzentimeter aus dem vergangenen Jahr. Damals schied er nach einem Sturz im zweiten Lauf aus.

Die Fiedlers sind schon Donnerstag nach Tensfeld gefahren, um möglichst viel zu trainieren und das Fahrwerk abzustimmen. (ggl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...