Erfolg macht VfL 05 zum Gejagten

Die erste Runde der Futsal-Champions-League ist überstanden. Nun wartet auf den VfL 05 wieder der Ligaalltag.

Auf Marko Hudacek (weiß) und seine Mitspieler vom Futsalteam des VfL 05 wartet am Samstag das nächste Punktspiel.

Von Markus Pfeifer

Futsal-Trainer Petr Schatalin und Teammanager Heiko Fröhlich haben beim VfL 05 derzeit keine leicht Aufgabe. Nach den Partien in der Vorrunde der Champions League, in der die Karl-May-Städter bei ihrer ersten Teilnahme den Sprung in die nächste Runde schafften, muss nun schnellstmöglich alle Konzentration auf die Punktspiele in der Regionalliga des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) gerichtet werden. Bereits am Samstag ab 16.30Uhr tritt der VfL 05 in der Zehlendorf Sporthalle an der Onkel-Tom-Straße beim FC Liria Berlin an. "Die vier Berliner Teams und Neuenhagen werden richtig stark sein", prognostiziert Heiko Fröhlich.

In der oberen Hälfte der insgesamt elf Teams umfassenden Liga gibt es definitiv eine deutliche Weiterentwicklung. Nicht zuletzt durch die Ergebnisse, die der VfL 05 bei der deutschen Meisterschaft erspielt hat, ist die NOFV-Regionalliga jetzt in der Bewertung des Deutschen Fußballbundes die stärkste Liga, was zur Folge hat, dass die zwei Erstplatzierten direkt bei der deutschen Meisterschaft dabei sind. "Das ist unser Ziel, aber das wird nicht einfach", betont Fröhlich. Am Samstag fehlen mit Michal Salak und Yurii Shcherytsia zwei wichtig Spieler verletzungsbedingt, aber der Kader ist trotzdem gut besetzt. "Gegen uns werden jetzt alle besonders motiviert sein", vermutet Trainer Petr Schatalin. Das erste Heimspiel findet am 15. September um 16.15Uhr gegen Berlin City Futsal statt.

Während der VfL in der Liga Favorit ist, wird das in der Hauptrunde der Champions League ganz anders sein. Vom 4. bis 7. Oktober ist die Mannschaft in Riga, der Hauptstadt Lettlands, zu Gast. Dort sind Informatica Timisoara (Rumänien), Record Bielsko-Biala (Polen) und Nikars Riga (Lettland) die Gegner. Bei den Kontrahenten handelt es sich um Profiteams, die nicht nur Meister ihres Landes sind, sondern auch eine viel längere Futsalerfahrung mitbringen als der VfL. Nur der Turniersieger kommt weiter.

Zumindest Außenseiterchancen rechnet sich Petr Schatalin aber aus. Der VfL 05 plant für die Spiele im Baltikum schon jetzt an der Reise und will auch Fans die Möglichkeit bieten, mit nach Riga zu fahren. Informationen zu der Reise vom 3. bis 8. Oktober gibt es ab kommender Woche telefonisch bei Heike Nowak.

Kontakt: 0162 7347041

0Kommentare Kommentar schreiben