Erneut Dämpfer für den DFC

Die Zwickauer Landesliga- Fußballerinnen rutschen nach der zweiten Niederlage in Folge auf Platz 5 ab. Dabei wollte das Team um den Titel mitspielen.

Zwickau.

Die Fußballerinnen des DFC Westsachen Zwickau haben in der Landesliga erneut Punkte liegen gelassen. Zwei Wochen nach der bitteren 4:5-Niederlage beim TSV Spitzkunnersdorf verlor die Mannschaft von Trainer Matthias Zorn am Sonntag beim Radebeuler BC knapp mit 2:3. Mit sechs Punkten aus den ersten vier Partien rangiert die ambitionierte Mannschaft vorerst auf dem fünften Tabellenplatz.

Obwohl die Zwickauerinnen auf drei wichtige Spielerinnen (zwei in Quarantäne, eine zur OP) verzichten mussten, waren sie in Radebeul keineswegs chancenlos. Kristin Richter brachte die Mannschaft durch einen Freistoß von der Strafraumgrenze nach nur drei Minuten sogar in Führung. Im weiteren Verlauf erspielten sich die Gäste weitere Möglichkeiten, um die Führung auszubauen, vergaben diese aber zu leichtfertig. Mitte der ersten Hälfte spielten die Frauen von Radebeul aggressiver und gefährlicher und drängten auf den Ausgleich. Den erzielten sie in der 32. Minute durch Sarah Thonig. Das war auch der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Zwickauerinnen noch konzentrierter und schneller nach vorn, konnten aber trotz guter Chancen die Torfrau der Gastgeberinnen zunächst nicht überwinden. Katja Güntner brachte stattdessen die Heimelf in der 54. Minute in Führung. Die Antwort des DFC Westsachsen ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Vom Anstoß weg gelang den Zwickauerinnen der Ausgleich: Nach einem schnellen Dribbling von Luisa Klein und einem genauen Zuspiel im Strafraum traf Samantha Ott zum 2:2.

In den verbleibenden 20 Minuten sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Kein Team gab sich in der Phase mit dem Remis zufrieden. Am Ende waren die Mädels aus Radebeul die glücklichen Gewinner, da Sarah Thonig mit ihrem zweiten Treffer im Spiel für den 3:2-Endstand sorgte (83.). Für die Zwickauer Frauen ist es dem Spielverlauf nach trotz der fehlenden Spielerinnen ein Punktverlust. Gerade aufgrund des engagierten Auftretens in der zweiten Hälfte wäre ein Punkt auf jeden Fall möglich gewesen. Zum Erholen und Analysieren bleibt nur wenig Zeit. Bereits am Sonntag empfangen die Zwickauerinnen die Mannschaft des Spitzenreiters FC Erzgebirge Aue.

DFC Westsachsen: Weller, Jäger, Gütter, Rymek, Zorn, Ott, Richter, Günther, Michael, John (84. Szklarz), Klein

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.