Erste Punkte eingefahren

Motorsport: Serie um ADAC-MX-Juniorcup ist zu Ende

Motocrosser Lukas Fiedler aus dem Meeraner Ortsteil Waldsachsen hat das erste von zwei entscheidenden Wochenenden hinter sich. In Gaildorf (Baden-Württemberg) wurde die Serie um den ADAC-MX-Juniorcup abgeschlossen. Besser konnte die Saison für den 14-Jährigen nicht enden, er holte sich mit Platz 17 unter 48 Fahrern aus dem In- und Ausland die ersten Meisterschaftspunkte. Auf der technisch anspruchsvollen 1654 Meter langen Hartbodenstrecke mit vielen Sprüngen und Sprungkombinationen kam Fiedler von 18.000 Zuschauern im Rennverlauf immer besser zurecht.

Der Waldsachsener beendete das Zeittraining als 30., damit war Qualifikation für die beiden Wertungsläufe geschafft. Der Start im ersten Lauf verlief gut. Dann wurde er nach der ersten Kurve im Feld eingeklemmt und durch Stürze anderer Fahrer zusätzlich behindert. Fiedler konnte anschließend einige Plätze gutmachen und kam als 27. aus der Runde. Doch erneut hatte er Pech, er stürzte unverschuldet in Runde sechs und verlor sieben Ränge. Mehr als Platz 28 war dadurch nicht drin.

Nun kam es auf den zweiten Wertungslauf an. Nach dem Start fuhr er im Mittelfeld mit. Bis zur Hälfte des Rennen konnte er seine Rundenzeiten steigern und danach konstant halten. Er überholte vier Kontrahenten und wurde nach 20 Minuten auf Rang 17 abgewunken. Lohn dieser Leistung waren die ersten vier Meisterschaftspunkte 2018 in dieser Rennserie.

"Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Schließlich war die gesamte Weltspitze vertreten. Darauf gilt es aufzubauen", sagte Vater und Betreuer Jörg Fiedler. Am Sonntag findet in Thurm das Finale der deutschen Meisterschaft statt. (ggl)

0Kommentare Kommentar schreiben