Fleißige Lok-Läufer knacken 3000er-Marke

Verein aus Glauchau sammelt auch im Februar weiter Kilometer

Glauchau.

So einen Auftakt nach Maß hatten sich die Verantwortlichen des SV Lok Glauchau/Niederlungwitz bei ihrer ersten Lauf-Challenge (deutsch: Lauf-Herausforderung) wohl nicht erträumt. 58 Vereinsmitglieder erliefen im Januar zusammen 3242 Kilometer und überboten die angepeilte Marke von 2500 Kilometern deutlich. "Damit sind wir super zufrieden. Die Grundidee war hauptsächlich, sich trotz der coronabedingten Zwangspause in der Natur zu bewegen und Sport zu treiben. Das fällt natürlich leichter, wenn es ein Ziel gibt", sagt der Vereinsvorsitzende des SV, Eric Hofmann.

Der Plan dazu war einfach: Jede per Laufen, Joggen, Walken oder als Spaziergang zurückgelegte Strecke zählte für die Wertung. Der Nachweis erfolgte per Bild aus einer App oder einer Pulsuhr, das an den Verein geschickt werden musste. "Bis Monatsmitte war es noch gar nicht klar, ob wir das Ziel überhaupt schaffen. Allerdings sicherte der Pflegedienst Floss eine Prämie als Motivationsspritze bei erfolgreichem Absolvieren des Ziels zu. Das war nochmals Ansporn genug für alle, aus dem Winterschlaf zu erwachen", so Hofmann.

In der individuellen Wertung sicherte sich Anke Titl-Kraska mit Läufen für insgesamt 306 Kilometern den ersten Rang, dicht gefolgt von Nico Reiss mit 252 Kilometern und Holm Findeisen (215 Kilometer). Die Gewinnerin bekam ein Handtuch aus den hauseigenen Fanshop, die Plätze 2 und 3 sowie die besten Nachwuchssportler durften sich über eine SV-Tasse freuen. Eric Hofmann steuerte selbst 163 Kilometer bei und belegte damit den sechsten Rang. "Die Lauf-Challenge war wirklich eine Klasse Idee. Es war spannend zu verfolgen, wie es die Leute in den Wald getrieben hat zum Laufen", sagt der Zweitplatzierte Nico Reiss.

Unter dem Motto "Neuer Monat - gleiche Motivation" sollen auch im Februar wieder 2500 Kilometer gelaufen werden. "Das gleiche Ziel wie im Januar zu setzen war eine gute Entscheidung aufgrund der erschwerten Bedingungen im Schnee", sagt Hofmann. Als Neuerung zählen nun auch Kilometer beim Skilanglauf. Mitte des Monats waren bereits über 1000 Kilometer zusammen gekommen. Der Verein freut sich über jede Einsendung seiner Mitglieder, wie Hofmann erklärt. "Es ist egal, ob es 10 Kilometer sind oder 100." (mit ewer)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.