Fortschritt fährt zu Hause Achterbahn

Volleyball-Regionalliga: Lichtenstein siegt knapp

Lichtenstein.

Das Heimspiel der Regionalliga-Volleyballerinnen von Fortschritt Lichtenstein hat am Samstag einer Achterbahnfahrt geglichen. Am Ende hieß es gegen den bis dahin punktlosen Nachwuchs des VC Olympia Dresden zumindest noch 3:2 für die Lichtensteinerinnen.

Unter der Woche wurde mit Sandra Stockmeier, die aus Markkleeberg wechselte, eine Spielerin verpflichtet, die vor einigen Jahren schon einmal in Lichtenstein aktiv war. Sie musste aufgrund der prekären Personalsituation auch gleich ran. Einige Abstimmungsprobleme waren im ersten Satz (16:25) unübersehbar. Nach Umstellungen lief es im zweiten Satz (25:23) besser, ehe erneute taktische Änderungen im dritten Durchgang (13:25) mächtig nach hinten losgingen. Mit 25:17 ging der vierte Satz wieder an Lichtenstein, was Mut für den entschiedenen Tiebreak machen sollte. Doch auch hier gab es zunächst einen 0:3-Rückstand, der Trainer Sascha Grieshammer schon Schlimmes befürchten ließ. Doch die Fortschritt-Damen stabilisierten sich, drehten das Spiel und gewannen am Ende mit 15:12. Mit den zwei Punkten kletterte die Mannschaft auf Rang 8. (mpf)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...