Fortschritt will nachlegen

Fußball-Landesklasse: OSV ist noch nicht angekommen

Lichtenstein.

Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen grüßen die Fußballer der SSV Fortschritt Lichtenstein in der Landesklasse West derzeit von ganz oben - was zu dem frühen Zeitpunkt aber noch nicht überbewertet werden sollte. Nach dem jüngsten 4:0-Erfolg in Oberlungwitz hat das Team von Trainer Mirko Ullmann wieder Heimrecht und will am Sonntag ab 15 Uhr im Jahnstadion gegen den Reichenbacher FC nachlegen.

Der Oberlungwitzer SV ist dagegen noch nicht in der Liga angekommen. Bei den beiden Auftaktniederlagen musste der OSV schmerzlich erfahren, wie konsequent Abwehrfehler bestraft werden. Auch offensiv hat die Mannschaft von Frank Wüstner Probleme, gefährliche Tormöglichkeiten zu erspielen. Beim abwehrstarken TSV Germania Chemnitz wird dies am Sonntag ab 15 Uhr sicher auch nicht einfach.

Zur selben Zeit ist der Meeraner SV beim Aufsteiger VfB Mühltroff gefordert. Ein gutes Omen: Gegen Klaffenbach fuhr das Team von Trainer Julius Michel gegen einen Liga-Neuling jüngst einen 6:3-Erfolg ein. Genau wie der MSV ist auch VfB Empor Glauchau mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet. Am Sonntag um 15 Uhr treten die Glauchauer bei Merkur Oelsnitz an, die mit zwei Siegen gut aus den Startlöchern gekommen sind. (mpf/ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...