Freude beim Sportbund schlägt in Sorgen um

Warum die Stimmungslage nicht mehr zum Anstieg der Mitgliederzahlen passt

Zwickau.

Das für diese Woche geplante Pressegespräch zur Mitgliederentwicklung in den Sportvereinen des Landkreises Zwickau wäre für den Kreissportbund (KSB) ein dankbarer Termin gewesen. Schließlich ist die Zahl der organisierten Sportler zum 1. Januar 2020 gegenüber dem Vorjahr von 42.594 auf 43.101 angestiegen. Im Vergleich mit 2015 macht das sogar einen Zuwachs um mehr als 1300 Mitglieder aus, davon 730 allein bei den Kindern und Jugendlichen. Bei solch guten Nachrichten steht man normalerweise gerne Rede und Antwort. Dass KSB-Geschäftsführerin Grit Nürnberger die Statistik stattdessen am Montag per Mail an die Medien verschickte, hat zwei Hauptgründe. Zum einen sind Presse-Runden im üblichen Rahmen in Zeiten der Corona-Pandemie tabu. Auf der anderen Seite passt die Freude über die positive Entwicklung im vergangenen Jahr nicht mehr wirklich zum aktuellen Stimmungsbild.

Denn Grit Nürnberger sieht den Mitgliederbestand in den 323 Vereinen des Landkreises durch die anhaltende Krisensituation in Gefahr. "Die ersten Rückmeldungen aus den Vereinen lassen Austritte befürchten. Es ist im Moment sicher nicht das wichtigste Thema. Aber für uns stellt sich natürlich schon die Frage, inwieweit die Vereine das stabile Gefüge aus den vergangenen Jahren erhalten können", sagt die Geschäftsführerin. Die Verantwortlichen des Kreissportbundes befürchten, dass sich die Rahmenbedingungen verschlechtern, weil einerseits Sponsoren der Vereine in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und zudem auch öffentliche Gelder eher für andere Dinge als für den Sport ausgegeben werden. "Dabei zeigt die positive Entwicklung doch gerade, welch gute und auch wichtige Arbeit in unseren Vereinen geleistet wird. Es ist unser Wunsch, dass das noch stärker finanziell gewürdigt wird", so Grit Nürnberger.

Der Anstieg der Mitgliederzahlen um 507 gegenüber dem Vorjahr ist für sie und ihre Mitstreiter unter anderem mit einer Mitglieder-Werbeaktion des FSV Zwickau und der Neuaufnahme des Vereins Shuri Fighters Gym zu begründen. "Aber 100 Prozent erklären kann man das am Ende genauso wenig wie die rückläufigen Zahlen in den vergangenen beiden Jahren", sagt Grit Nürnberger. Sie sieht im Aufwärtstrend und unabhängig von der aktuellen Situation auch keinen Grund, sich auszuruhen. So würde der Mitgliederaufschwung im Bereich über 50 Jahre täuschen. "Es rutschen einfach mehr Menschen in diese Altersgruppe, aber es gelingt kaum, neue Mitglieder in diesem Alter zu gewinnen", sagt die Geschäftsführerin. Auch bei Kindern und Jugendlichen gibt es für sie nach Luft nach oben. Ihr Ansatz ist es, die Mädchen und Jungen schon im Kindergartenalter für den Sport zu begeistern.

Die Top 10 im LandkreisVereine: 1. ESV Lok Zwickau (2380 Mitglieder/ +95 gegenüber 2019), 2. FSV Zwickau (2305/ +120), 3. SV Sachsen 90 Werdau (1106/+54), 4. SSV Blau-Weiß Gersdorf (1008/+73), 5. SSV Fortschritt Lichtenstein (724/-21), 6. STV Limbach-Oberfrohna (678/+18), 7. ETC Crimmitschau (600/+19), 8. TSV Fliegende Sachsen Zwickau (577/+4), 9. Akadem. SV Zwickau (572/-3), 10. Oberlungwitzer SV (560/-5). Sportarten: 1. Fußball (9380/+24), 2. Allgemeine Sportgruppe (7009/+50), 3. Gesundheitssport präventiv (1557/+27), 4. Volleyball (1529/+25), 5. Handball (1515/-34), 6. Schwimmen (1451/+74), 7. Tanzsport (1328/+43), 8. Gymnastik allgemein (1146/-17), 9. Kegeln (1116/-9), 10. Tischtennis (1078/+6). Stand: 1. Januar 2020 (Quelle: Kreissportbund Zwickau)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.