Frick und Co. wollen Serie ausbauen

Fußball: FSV erwartet in der 3. Liga Großaspach

Zwickau.

Für Davy Frick gibt es mehrere Gründe, sich auf das Heimspiel am heutigen Freitag, 19 Uhr gegen die SG Sonnenhof Großaspach zu freuen. Zum einen fand sich der dienstälteste Profi des FSV Zwickau vor 14 Tagen daheim gegen Bayern München II aufgrund seiner Sperre (fünfte gelbe Karte) in der Zuschauerrolle wieder. "Es ist immer ein komisches Gefühl, oben auf der Tribüne zu sitzen und der Mannschaft nur mit Daumendrücken helfen zu können", gibt der 29-Jährige zu, der in der Vorwoche beim 0:0 in Unterhaching wieder ins Teams zurückkehrte. Zum anderen brennt er darauf, mit dem FSV die aktuelle Erfolgsserie (fünf Spiele in Folge ohne Niederlage mit einer Ausbeute von neun Punkten) auszubauen. "Es ist ein Heimspiel, in dem man richtig gute Chancen hat und noch dazu ein Flutlichtspiel. Was will man mehr als Fußballer? Ich hoffe, dass das Stadion voll wird und wir mit einer geilen Leistung als Mannschaft die 20 Punkte knacken und nach dem Abpfiff im besten Fall 22 Punkte haben", sagt Davy Frick.

Aus Zwickauer Sicht stellt sich vor dem Auftaktspiel des 14. Dritt- liga-Spieltages vor allem eine Frage: Wie schlägt sich der FSV nach mehreren Spielen, in denen er eher der Außenseiter war, nun in der Rolle des Favoriten? Denn die Schwäne stehen in der Zwischenabrechnung aktuell sieben Punkte und zehn Plätze besser da als die Gäste, die aus den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt holten. Doch für Davy Frick sind das nur Zahlen auf dem Papier. "Wir dürfen nicht den Fehler machen, auf die Tabelle zu gucken, sondern müssen es wie jedes andere Spiel behandeln und die richtige Einstellung finden", erklärt er. Trainer Joe Enochs sieht das ähnlich: "Wir wissen, dass der Gegner besser ist als sein Tabellenplatz. Sie haben zuletzt gute Spiele gemacht. Und dass sie mit einem Mann weniger in Münster noch den Ausgleich geschossen haben, zeigt, dass die Mannschaft lebt und Moral hat. Von daher sind wir gewarnt." (tyg)

Bilanz In der 3. Liga hat es zwischen Zwickau und Großaspach noch nie ein Unentschieden gegeben. Für beide Vereine stehen je drei Siege zu Buche. In der Vorsaison entschied der FSV das Heimspiel durch Tore von Julius Reinhardt, Nico Antonitsch und Ronny König mit 3:0 für sich.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...