FSV geht mit 23 Jungs in die Regionalliga

Interview mit dem Trainer der A-Jugend-Mannschaft

Zwickau.

Das war eindeutig: Mit einem 6:1-Sieg im Hinspiel und einem 4:0-Erfolg im Rückspiel am Sonntag bei Eintracht Stahnsdorf haben die A-Junioren-Fußballer des FSV Zwickau die Rückkehr in die Regionalliga perfekt gemacht. Reiner Thümmler unterhielt sich mit Trainer Markus Seiler (31).

Freie Presse: Gratulation zu diesem schönen Erfolg. Wie bewerten Sie das Spiel?

Markus Seiler: Die Gastgeber haben uns überrascht. Sie waren sehr passiv und haben auf Fehler von uns gewartet. Wir hätten klarer gewinnen können.

Möchten Sie aus der Mannschaft jemanden besonders erwähnen?

Es war ein Teamerfolg, daher gibt es keinen Spieler hervorzuheben.

Wie viele Spieler gehören zur Aufstiegsmannschaft und woher kommen sie?

Bei Saisonbeginn waren es 22, jetzt mit den U 17-Spielern insgesamt 27. Ein Spieler stammt aus Köln, einer aus Berlin und ein weiterer aus der Region Wolfsburg. Die meisten Jungs haben wir aus dem Raum Zwickau, Gera und Dresden. Aus dem Landkreis Zwickau sind es elf.

Nach jeder Saison werden altersbedingt einige Spieler die Mannschaft verlassen. Wie sieht es dazu exakt aus?

Altersbedingt gehen acht Spieler raus. Torhüter Max Sprang stößt zum FSV-Drittligakader.

Wie geht es jetzt weiter?

Wir gehen in eine Pause und werden am 17. Juli wieder mit dem Training beginnen.

Können Sie schon etwas zur neuen Mannschaft sagen und wie es mit den Testspielen aussieht?

Wir haben insgesamt 23 Spieler für die A-Junioren in der Regionalliga fest. Es sind sieben Testspiele vorgesehen. Wir werden unter anderem gegen die Bundesliga-U19 von Dynamo Dresden spielen. Bei der ersten Mannschaft des ESV Lok Zwickau sind wir auch. Außerdem ist im August ein Trainingslager in Karlovy Vary im Rahmen des Kooperationsprojektes vorgesehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...