FSV kämpft sich in die nächste Runde des Pokals

Fußball: Vorerst letzter Auftritt von Kamenz in einem Punktspiel

Neugersdorf.

Christian Bickel warnte vor dem Anpfiff der Partie im Landespokal Sachsen in Neugersdorf, dass der Unterschied zwischen der 3. Liga und der Regionalliga nicht so groß sei: "Viele Viertligisten spielen einen guten Ball, und körperlich gehen sie gegen einen höherklassigen Gegner sowieso richtig zur Sache." Bickel sollte recht behalten, auf dem Platz war lange kein Klassenunterschied zu erkennen.

Einen Unterschied am Rande des Spielgeschehens erlebte der 27-Jährige aber am eigenen Leib. 90 Sekunden nach dem Anpfiff musste Bickel im Gehölz abtauchen und den Ball holen, weil kein Balljunge vorhanden war. Den zweiten Unterschied gab es auf der Anzeigetafel, wo der Spielstand per Hand gesteckt wurde. "Sonst war es aber eine angenehme Atmosphäre, nur die Neugersdorfer Spieler haben uns nichts geschenkt. Unterm Strich zählt unser Weiterkommen, gegen einen Gegner, der uns das Leben schwer gemacht hat", bemerkte Bickel und freute sich, dass Ronny König getroffen hat. Der "King" arbeite wahnsinnig viel für die Mannschaft und habe sich dieses Tor verdient. Bickel selbst will gegen Rostock zeigen, dass auch er weiteres Potenzial nach oben hat.

Matti Kamenz ärgerte sich über das Gegentor: "Ich wollte eigentlich zu null spielen. Wir haben gut verteidigt, bekommen dann aber in einer Phase, in der wir das Spiel im Griff hatten, das Gegentor. Zum Glück hat der ,Wachser' sofort die richtige Antwort gegeben." Für Kamenz könnte es der vorerst letzte Punktspielauftritt im FSV-Tor gewesen sein. Johannes Brinkies - in Neugersdorf Co-Moderator beim MDR-Livestream - steigt heute wieder ins Mannschaftstraining ein. "Ich gebe noch keine Prognosen ab, ob ich gegen Rostock spiele. Das wird sich im Verlauf der Woche in Absprache mit den Ärzten ergeben", so Brinkies. Kamenz hat kein Problem damit, dass er wieder ins zweite Glied rückt. "Für mich war es toll, dass ich Drittligaspiele und das Pokalduell bestreiten durfte. ,Pommes' gehört zu den besten Torhütern der 3. Liga und ist unsere Nummer eins. Meine Zeit wird kommen, auch deshalb, weil ich noch einiges von ,Pommes' lernen kann", betonte der 20-Jährige, der heute Abend beim Testspiel gegen den VfB Glauchau auf jeden Fall das Tor hüten wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...