FSV: Keine Tore im letzten Test

Fußball: Drittligist hat in Auerbach Probleme

Zwickau.

Der FSV Zwickau ist im letzten Testspiel vor dem Saisonstart in der 3. Fußball-Liga nicht über ein torloses Unentschieden beim VfB Auerbach hinaus gekommen. Und damit waren die "Schwäne" am Freitagabend vor etwa 600 Zuschauern im Vogtland noch gut bedient. Denn vor allem in der zweiten Halbzeit erarbeitete sich der gastgebende Regionalligist ein deutliches Plus, was die hochkarätigen Torchancen betraf. Bei Gelegenheiten des Ex-FSV-Stürmers Marc-Philipp Zimmermann (51./57.) sowie von Marcel Schlosser (61.), Philipp Müller (75.) und Pascal Sauer (85.) bewahrte Matti Kamenz die Gäste vor dem Rückstand oder fehlten den Auerbachern die berühmten Zentimeter. Die größten Chancen für den FSV hatten Maurice Hehne (24.) und Maximilian Wolfram (72.), die aber jeweils knapp das Tor verfehlten.

Dass Zwickau das Spiel in Auerbach nicht als klassische Generalprobe nutzte, wurde schon an der Aufstellung deutlich. So verfolgten die Stammspieler Johannes Brinkies, Leon Jensen, Morris Schröter und Ronny König das Spiel von der Tribüne aus, während Davy Frick, Felix Drinkuth, Manfred Starke und Dustin Willms zunächst auf der Ersatzbank Platz nahmen. Bastian Strietzel und Yannik Möker fehlten verletzungsbedingt. Dafür durfte der zwei Tage zuvor verpflichtete Maximilian Wolfram 90 Minuten lang im Angriff ran. Zudem kam Julius Reinhardt zum ersten halbstündigen Einsatz nach seiner Sprunggelenks-Operation Anfang August. Dennoch dürfte der Zwickauer Trainer Joe Enochs mit dem Auftritt kaum zufrieden gewesen sein. Der FSV offenbarte von Beginn an Probleme mit dem bissigen und fast schon giftigen Stil der Auerbacher und konnte auch in der Schlussphase keine Akzente setzen, als die Platzherren fast komplett durchgewechselt hatten. (tyg)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.