FSV treibt Ausgliederung voran

Fußball, 3. Liga: Mitgliederversammlung für Dezember angedacht

Zwickau.

Wahrscheinlich im Dezember stimmen die Mitglieder des FSV Zwickau über eine Ausgliederung der Profiabteilung in eine Kapitalgesellschaft ab. Diesen Zeitpunkt nannte Vorstandssprecher Tobias Leege nach einer Informationsveranstaltung zu dem Thema am Freitagabend in Mosel: "Ich denke, dass die angedachte ordentliche Mitgliederversammlung, bei der auch die Ausgliederung auf der Tagesordnung stehen wird, eher im Dezember stattfindet. Wir müssen ja verschiedene Fristen für die Einladung und so weiter beachten."

Die ersten Ergebnisse der vom Verein eingesetzten Arbeitsgruppe Ausgliederung, die aus Vertretern der Mitglieder, Fanszene, Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung besteht, wurden am Freitag sachlich und konstruktiv mit den 166 anwesenden Mitgliedern besprochen. Unter anderem ging es dabei laut Leege um neuralgische Fragen wie die, ob die Mitglieder nach einer Ausgliederung der Profiabteilung noch Einfluss haben und noch genügend Geld für die Aufgaben im Nachwuchsbereich da ist. "Uns als Vorstand ist es sehr wichtig, dass die Mitglieder in wesentlichen Punkten an dem Prozess der Ausgliederung teilhaben können. Nur so funktioniert es, dass sie die Entscheidung auch mittragen", sagt Vorstandssprecher Tobias Leege.

Das Stimmungs- und Meinungsbild aus der Informationsveranstaltung nimmt die Arbeitsgemeinschaft jetzt mit in ihre weiteren Beratungen. Die von ihnen dann ausgearbeiteten Entwürfe neuer Satzungen und Verträge werden den Mitgliedern laut Leege im Vorfeld der Mitgliederversammlung zur Verfügung gestellt. (aheb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...