FSV Zwickau gewinnt erste Testspiele

Fußball, 3. Liga: Schwäne starten gut in Vorbereitung

Zwickau.

Mit zwei Siegen ist der FSV Zwickau in die Vorbereitung auf die neue Saison in der 3. Liga gestartet. Zum Auftakt gab es am Samstag einen 7:2 (2:1)-Erfolg beim Sechstligisten FC Thüringen Weida. Zweifache Torschützen beim FSV waren die neuen Stürmer Elias Huth und Gerrit Wegkamp. Jeweils einen Treffer markierten Fabio Viteritti, Denis Jäpel und Christian Bickel. Als neuer Kapitän führte Torhüter Johannes Brinkies die Mannschaft auf den "Roten Hügel" in Weida. Erfreulich war aus Zwickauer Sicht, dass Offensivspieler Janik Mäder nach halbjähriger Krankheitspause (Hirnhautentzündung) erstmals wieder auf dem Spielfeld stand. "Es ist ein wunderbares Gefühl, wieder mit den Jungs auf dem Platz zu sein. Ich werde alles tun, um auf meine Einsätze zu kommen", sagte Mäder im Anschluss.

Ein Fußballfest sollte es am Sonntag zum 111-jährigen Bestehen des 1. FC Rodewisch (Vogtland-Liga) geben. Das Feuerwerk dazu brannten die Zwickauer ab, die einen 13:0 (5:0)-Kantersieg feierten. FSV-Trainer Joe Enochs setzte insgesamt 19 Spieler ein. Torhüter Matti Kamenz, Abwehrmann Ali Odabas und Stürmer Ronny König spielten 90 Minuten durch. Mit Stammkeeper Johannes Brinkies, Morris Schröter und Elias Huth bekamen drei Mann in Rodewisch eine Pause. Nachdem die Zwickauer in Weida mit einer Viererkette agierten, stellte Enochs diesmal auf Dreierkette um. "Wir werden in der Vorbereitung öfters mal wechseln und auch verschiedene Systeme spielen", so der Trainer. Von den Neuzugängen zeigten Fabio Viteritti, Leon Jensen und Marius Hauptmann ihr Spielverständnis und vorne wussten Gerrit Wegkamp, Elias Huth und Dennis Jäpel ganz genau, wo das Tor steht.

Nur fünf Minuten konnte Rodewisch die Null halten, ehe Gerrit Wegkamp mit einem Doppelpack (5./ 7. Minute) die Weichen schnell auf FSV-Sieg stellte. Leon Jensen (16.), Christopher Handke (36.) und Julius Reinhardt (45.) legten bis zur Pause nach. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Scheibenschießen durch jeweils drei Tore von Christian Bickel und Dennis Jäpel sowie einem Doppelpack von Ronny König weiter. Für den Rodewischer Präsident Stefan Gäbler war es trotz der 0:13-Schlappe "eine rundum gelungene Sache, dass der FSV Zwickau zu unserem Fest angetreten ist. Der Drittligist konnte seine Klasse eindrucksvoll demonstrieren." FSV-Trainer Joe Enochs hat in seiner Mannschaft viele gute Ansätze gesehen. "Wir haben bis zum Punktspielstart trotzdem noch viel Arbeit vor uns und müssen an den Spielmechanismen feilen." Mit dem US-Amerikaner Drew Connor setzten die Schwäne in beiden Spielen einen Probespieler ein, der am heutigen Montag mit ins Trainingslager nach Bad Blankenburg (Thüringen) reist. (gd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...