Für beide Teams geht es um Klassenerhalt

Der VfL 05 bestreitet sein zweites Rückrundenspiel in der Fußball-Oberliga. Landesligist VfB Empor steht vor der ersten Partie.

Hohenstein-E./Glauchau.

In der Fußball-Oberliga steht der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal langsam aber sicher unter Zugzwang. Die Niederlage am Wochenende gegen die spielstarke Mannschaft von Inter Leipzig war zwar ein Stück weit zu erwarten, doch über kurz oder lang müssen wieder Punkte her. "Wir brauchen aus den nächsten vier Spielen acht Zähler", stellt der VfL-Vorsitzende Heiko Fröhlich klar.

Am heutigen Freitagabend gibt es die erste Chance, doch auswärts beim Tabellenvierten FC Eilenburg wird das nicht einfach. Danach folgen die Partien gegen Wismut Gera, auswärts bei Blau-Weiß Zorbau und gegen Einheit Rudolstadt. In der Hinrunde gab es in diesen Partien drei Siege und eine unglückliche Niederlage in Rudolstadt.

Gegen den Kontrahenten Eilenburg, der bisher 26 Punkte geholt hat, zeigte der VfL 05 (16) im Hinrundenspiel, wie es gehen kann. Mit viel Leidenschaft in der Defensive und dem goldenen Tor von Sebastian Weiske in der 67. Minute wurde mit 1:0 gewonnen. Für das Rückrundenspiel im Illburgstadion steht laut Fröhlich der komplette Mannschaftskader zur Verfügung. Das Internetportal "sporttotal.tv", mit dem der VfL 05 künftig zusammenarbeiten wird, überträgt das Spiel aus Eilenburg per Livestream.

www.vfl05hot.de

Anspiel: Freitag um 19 Uhr Der Name von Jens Haprich wird am Sonntag auf jeden Fall auf der Spielerliste des Fußball-Landesligisten VfB Empor Glauchau auftauchen. Ob der 40-jährige Spielertrainer zum Start in die Rückrunde in der Anfangsformation steht oder zunächst auf der Reservebank sitzt, soll sich erst kurzfristig entscheiden. "Das hängt auch von der personellen Situation am Sonntag ab", sagt Jens Haprich, der in den Testspielen oft im defensiven Mittelfeld zum Einsatz gekommen ist.

Für Haprich und Co. hat das erste Pflichtspiel nach der Winterpause bereits einen richtungsweisenden Charakter. Die Muldestädter stehen auf dem letzten Platz. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt sieben Zähler. Im Heimspiel gegen den SV Olbernhau, der mit 17 Punkten auf dem elften Rang steht, zählt für den VfB Empor nur ein Sieg. Das bestätigt auch der spielende Trainer: "Das ist vielleicht schon eine der wichtigsten Begegnungen in der Rückrunde. Wir müssen an die guten Leistungen aus der Schlussphase der Hinrunde anknüpfen. Ein Sieg, den wir brauchen, erhöht die Hoffnung auf den Klassenerhalt."

Bei den Gästen aus dem Erzgebirge gab es in der Winterpause ebenfalls einen Trainerwechsel. Tobias Moritz übernahm beim SV Olbernhau das Amt von Steve Dieske. Die Verantwortlichen des VfB Empor haben den Gegner in den letzten Wochen beobachtet. "Wir wollen uns nicht der Spielweise des SV Olbernhau anpassen, sondern unseren eigenen Plan durchziehen", sagt Jens Haprich. Er macht deutlich, dass sich die Mannschaft auch von Rückschlägen innerhalb der 90 Minuten nicht umwerfen lassen darf. Die Gastgeber müssen auf die verletzten Hans Pfau, Marvin Thiele und Michael Groß verzichten. Hinter dem Einsatz von weiteren Akteuren steht noch ein Fragezeichen. Die Partie findet auf dem Kunstrasenplatz statt.

Anspiel: Sonntag um 14 Uhr.

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...