Fußball-Kreisverband: Weiter Abwarten angesagt

Vorstand will sich an den sächsischen Regelungen orientieren und glaubt nicht mehr an Punktspiele in diesem Jahr

Zwickau.

Der Vorstand des Kreisverbandes Fußball Zwickau geht davon aus, dass in diesem Jahr der Ball auf den Sportplätzen in Westsachsen nicht mehr rollen wird. Auf eine entsprechende Anfrage der "Freien Presse" hin kündigte Spielleiter Lutz Seidel an, sich bei der Entscheidung zur Fortsetzung der Saison 2020/21 an den Regelungen des Sächsischen Fußballverbandes zu orientieren. "Wir sind bisher immer gut damit gefahren, uns nach den Regelungen des übergeordneten Verbandes zu richten", sagte er.

Während der Vogtländische Fußballverband und der Kreisverband Erzgebirge bereits in den vergangenen Tagen erklärt hatten, dass im Dezember in ihren Klassen keine Punktspiele mehr stattfinden, sieht der Zwickauer Verband aktuell keine Veranlassung für eine offizielle Erklärung. "Auch wenn es weh tut, müssen wir die Entscheidungen der Politik abwarten. Daher macht es im Moment auch keinen Sinn, über Pläne zu sprechen, wie die Saison fortgesetzt wird", so Lutz Seidel.

Der Trainings- und Spielbetrieb in den unteren Ligen ruht entsprechend der Corona-Regelungen bis Ende November. Den Ankündigungen aus der Politik ist jedoch zu entnehmen, dass die Zwangspause verlängert wird. Der Sächsische Fußballverband hatte vorige Woche bereits die Absage der kompletten Futsal-Hallenmeisterschaften verkündet. Zudem gab es die Aussage, dass die Staffelleiter nach einer fünftägigen Trainingsphase wieder Punktspiele ansetzen können, wenn es die Verordnungen zulassen. (tyg)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.