Fußball: Starker Endspurt in der Kreisliga

Heinrichsort.

Mit einem starken Saisonendspurt hatte sich der SV Heinrichsort/Rödlitz in der vergangenen Saison den dritten Platz in der Kreisliga gesichert. Das war das bisher beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte. Noch weiter nach vorn zu kommen, wird in der neuen Spielserie aus Sicht von Trainer Dietmar Reichel aber kaum möglich sein.

Der Routinier hat sich überzeugen lassen, weiter an der Seitenlinie aktiv zu sein. "Die Arbeit mit dieser jungen Mannschaft macht wirklich Spaß", sagt Reichel, der sein Team aber nicht als Titelfavorit sieht. Der kommt für Reichel ganz klar aus Hohenstein-Ernstthal. Die zweite Mannschaft des VfL 05 hatte sich schon in der vergangenen Saison in überragender Manier den Titel geholt, aber dann auf den Aufstieg verzichtet. Durch weitere Verstärkung ist der Meister vermutlich noch ein Stück stärker, weshalb Reichel die Karl-May-Städter klar vorn sieht und den SV Waldenburg als Absteiger aus der Kreisoberliga als ärgsten Rivalen des VfL II einschätzt. Dahinter könnten Teams wie der VfB Empor Glauchau II und eben Heinrichsort/Rödlitz um Rang drei spielen.

In den Testspielen lief es bisher noch nicht rund. "Da hatten wir viele Ausfälle und haben mit Spielern aus der Zweiten oder der Jugend aufgestockt", sagt Reichel. Mit voller Kapelle sei die Mannschaft richtig gut, aber wichtige Spieler können bei Ausfällen eben nicht ersetzt werden. Da für die Kicker der Fußball aber eben nicht alles ist und auch andere Aktivitäten wichtig sind, wird es immer wieder zu Lücken im Kader kommen. Das erste Punktspiel am 26. August hat es gleich in sich. Dann kommt der VfL II nach Heinrichsort. (mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...