Gäste stellen Meerane ein Bein

Die Hockeyspieler des SV Motor haben nach einem verpatzten Start ihr Spiel gegen Osternienburg noch gewonnen. Die Damen hielten im Anschluss gut mit - und blieben doch ohne Punkte.

Meerane.

Seinen Humor hat Mirko Götz auch nach der 1:3-Heimniederlage des SV Motor Meerane in der Hockey-Regionalliga gegen den Osternienburger HC nicht verloren. "Aus meiner Sicht wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Aber die Osternienburgerinnen haben halt trotzdem alle drei Zähler mit nach Hause genommen", sagt der Trainer der Meeraner Damenmannschaft.

Das ihm die Niederlage nicht allzu sehr aufs Gemüt drückt ist kein Wunder. Denn am Sonntag auf dem Walter-Kosch-Platz bot sein Teams als Aufsteiger eine gute Leistung. "Wir haben gesehen, dass wir auch mit dem kleinen Kader in der Liga mithalten können, wenn alles funktioniert", sagt Götz. Der Start ins Spiel fiel zunächst vorsichtig aus. So kamen die Gäste zu ersten Ecken, von denen eine in einen Siebenmeter mündete. Doch Nathalie Hilsberg im Tor entschärfte die Chance. Im zweiten Viertel führte ein Fehlpass der Meeranerinnen zur Führung des HC. Doch nur vier Minuten später jagte Anika Käßner den Ball zum Ausgleich ins Tor. "Das war ein Schuss wie ein Strich", sagt Götz.

Während der Halbzeit gab es eine unwetterbedingte Verzögerung, die aber keinen Einfluss auf das Spiel hatte. Danach startete Meerane dominant. "Im dritten Viertel waren wir 13 von 15 Minuten in der gegnerischen Hälfte - und kassieren 30 Sekunden vor dem Ende das 1:2", so der Coach. In den letzten Minuten des Spiels erhöhte Motor das Risiko. "Da haben wir alles oder nichts gespielt - nichts ist es dann nach einem Konter geworden", sagt Götz.

Nach null Punkten sah es zunächst auch für die Herren des SV aus, die vor den Damen ebenfalls gegen Osternienburg spielten. Nach fünf Minuten führten die Gäste mit 2:0. "Da hat es mir ein bisschen die Sprache verschlagen", sagt Motor-Trainer Steffen Jahn. Von seinem Plan für das Spiel wich er dennoch nicht ab - und wurde dafür mit drei Zählern belohnt. "Hut ab vor der Mannschaft, wie sie zurückgekommen ist", so Jahn, der auf Christian Hufnagl, Wilhelm Keller und Jakob Marutschke verzichten musste.

Ein Doppelschlag von Jens Geier sorgte noch vor der Halbzeit für den Ausgleich in der Regionalliga-Partie. In Hälfte 2 kam Unruhe auf, da die Schiedsrichter aufseiten der Gastgeber Dinge ahndeten, die sie bei den Gästen durchgehen ließen. Doch die Meeraner, bei denen mit Max Methe, Leon Nguyen, Jona Martens und Valentin Wetzig vier junge Spieler in der Startelf standen, ließen sich nicht beeindrucken. "Gerade die jungen Kerle haben fantastisch gespielt und sich von der Unruhe nicht anstecken lassen", sagt Jahn. Mehrere Ecken der Gäste lief sein Team gut ab und ließ somit kaum Torschüsse zu. Stattdessen traf Dirk Lange zum 3:2-Siegtreffer. Etwas später flog der Meeraner Kapitän nach einem harmlosen Spruch Richtung Gegner mit Gelb-Rot vom Platz. "Zum Glück aber erst, nachdem er das Tor gemacht hat", sagt der gut gelaunte Jahn.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...