Gastgeber erwarten zweimal den Spitzenreiter

Tischtennis: Sachsenring kann mit Erfolg Führung in 3. Liga übernehmen

3. Bundesliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TV Leiselheim. Zweiter gegen Erster heißt es am Sonntag, wenn der SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal (13:5 Punkte) auf den Titelfavoriten (14:4) trifft. Die Gäste, die aus einem Stadtteil von Worms kommen, haben bisher noch kein Saisonspiel verloren und gewannen in der Hinrunde mit 6:3 gegen den SV Sachsenring.

Trotzdem können die Karl-May-Städter mit einem Sieg an die Tabellenspitze klettern. "Im Hinspiel haben uns vor allem die verlorenen Eingangsdoppel gleich zu Beginn das Genick gebrochen, das wollen wir dieses Mal besser machen", liebäugelt Teamchef Hornbogen mit einem engeren Match. Beide Teams treten voraussichtlich in Bestbesetzung an, denn auch Youssef Abdel-Aziz, der im letzten Hinrundenspiel im Dezember mit einer Knieverletzung ausgefallen war, kann wieder dabei sein. Er ist in der Spielerrangliste der 3. Bundesliga Erster, der Rumäne Constantin Cioti vom TV Leiselheim ist Dritter. Doch entscheiden werden das Spiel nicht nur diese beiden Ausnahmekönner, sondern jeweils die gesamte Mannschaft.

Vor der Turnhalle auf dem Pfaffenberg wurden zwar Parkflächen geräumt, aufgrund der Schneeberge geht es dennoch eng zu. Christian Hornbogen empfiehlt den Fans daher eine rechtzeitige Anreise und appelliert an die Besucher, Fahrgemeinschaften zu bilden.

Anspiel: Sonntag um 15 Uhr. Mitteldeutsche Oberliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II gegen TSV Zella Mehlis. Die zweite Mannschaft, die mit 10:8Punkten als Tabellenfünfter sehr gut dasteht, hat ebenfalls den Spitzenreiter zu Gast. Der SV Zella-Mehlis belegt mit 13:5-Punkten Platz eins, hat aber nur einen knappen Vorsprung auf die Verfolger.

Auf den vordersten vier Positionen sind die Gäste stark besetzt, was bislang den Ausschlag gab. "Sollte Zella-Mehlis auch in der Rückrunde in Bestbesetzung auflaufen, sind sie schwer zu schlagen", schätzt Mannschaftsleiter Alexander Uhle vom SV Sachsenring ein. Sein Team konnte die Thüringer in der Hinrunde fordern und verlor nur knapp mit 7:9. Ein Heimsieg zum Auftakt der Rückrunde scheint also möglich.

Anspiel: heute um 18.30 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...