Gastgeber legen von Beginn an gut los

Fußball: Glauchauer Torwart glänzt gegen Ende mit Paraden

VfB Empor Glauchau gegen Kickers 94 Markkleeberg 2:0 (0:0). Im ersten Heimspiel der Landesliga war der VfB Empor Glauchau von Beginn an wach und kam schnell zu drei Chancen. Erst vergab Robin Hölzel freistehend vor dem Torwart (10.), danach strich ein Schuss von Tobias Dreiucker knapp am Tor vorbei (15.), und nach dem Solo im Mittelfeld von Marvin Thiele verpasste Toby Ammon knapp die Hölzel-Eingabe (17.).

Von den stark ersatzgeschwächt angereisten Gästen kam nicht viel, weil die Gastgeber gut standen und in den Zweikämpfen oft die Sieger waren. Nach 31 Minuten musste der Torwart des VfB Empor das erste Mal auf dem Posten sein und seine Klasse beweisen, aber er war rechtzeitig in der kurzen Ecke, und im Nachschuss war der Kicker-Stürmer im Abseits. Die beste Chance des VfB Empor vergab kurz vor der Pause Christian Jäger, er stand völlig frei im Strafraum, traf aber den Ball nicht richtig.

Nach dem Wechsel ging Glauchau schnell in Führung. Carsten Pfoh verwandelte im zweiten Anlauf, nachdem sein Pass auf Hölzel nicht ankam, ins lange Eck (51.). Kurz darauf spielte sich Hölzel im Strafraum frei und wurde vom Torwart an der Torauslinie gefoult. Den Elfmeter verwandelte Hölzel zur 2:0-Führung (54.). Danach nahm Glauchau etwas Fahrt raus und überließ das Geschehen den Gästen, die bis zum Strafraum gut kombinierten, aber dann den Ball oft verloren. In der Schlussphase konnte sich der VfB Empor-Kapitän im Glauchauer Tor, Tom Seyfarth, zweimal auszeichnen und hielt die Null.

Trainer Alexander Köcher lobte die kampfstarke und teamorientierte Spielweise seines Teams.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...