Gegen Vogtländer ohne Chance

Die Landesliga-Ringer des AC Werdau haben ihren Heimkampf gegen die zweite Riege der WKG Pausa/Plauen am Samstag klar mit 12:20 verloren. Etwas Optimismus gibt es im Team trotzdem.

Werdau.

Dass Eric Lüttich vom AC 1897 Werdau seinen Freistilkampf in der Gewichtsklasse bis 79 Kilogramm gegen André Becher von der WKG Pausa/Plauen II am Ende doch noch für sich entscheiden würde, stand lange in Frage. "Eric ist kein gelernter Freistilringer und musste sich erst auf seinen Gegner aus Pausa einstellen", erklärte Mannschaftsleiter Jürgen Klimke den 21:11-Punkte-Sieg seines Schützlings, der sich gut nach der Hälfte der ersten drei Minuten auf seine Möglichkeiten besann. Mit kleinen Wertungen machte Eric Lüttich bis zur Pause den Rückstand wieder wett und drehte in den zweiten drei Minuten auf.

Wohl nicht nur für Jürgen Klimke war das Duell des Werdauer Ringers gegen den Vogtländer bei der 12:20-Heimniederlage des AC der spannendste Kampf des gesamten Abends. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtwertung zwischen dem AC 1897 Werdau und der zweiten Vertretung der Regionalligamannschaft bereits alles geklärt. Denn nach dem 8:8-Unentschieden nach vier der neun Kämpfe sammelten die Gäste entscheidende zwölf Zähler am Stück.

Dabei machte sich bei den Werdauern auch die andauende Verletztenmisere bemerkbar. In der Klasse bis 87 Kilogramm hatte Jürgen Klimke schlicht keinen Sportler, auch für Nicky Elsner in der Klasse bis 66 Kilogramm war der Kampf gegen den erfahreneren Gunnar Frisch eher ein Wurf ins kalte Wasser. Der endete nach 44 Sekunden mit einem Schultersieg des Vogtländers. Kürzer dauerten lediglich die Kämpfe der unerfahrenen Werdauer Felix Seifert (54 kg) und Lucas Söll (57 kg), die nach 12 beziehungsweise nach 35 Sekunden auf ihren Schultern lagen. "Wir haben für die unteren Gewichtsklassen derzeit einfach nur die jungen Ringer", meinte Jürgen Klimke.

Derweil haben die "gestandenen Leute" ihre Punkte geholt. Dominik Klann erhielt bei den schweren Jungs in der Klasse bis 125 Kilogramm die vier Mannschaftspunkte kampflos, Martin Kretzschmar siegte in seiner 96-Kilo-Kategorie gegen Christian Bächer durch Technische Überlegenheit. Den vierten Werdauer Erfolg des Abends steuerte in der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm der Ungar Botond Gulyas mit einem knappen 6:5-Punktsieg gegen Jonas Valtin bei.

Vor den letzten fünf Kämpfen der Saison stehen die Werdauer Ringer in der Tabelle auf Rang fünf. "Den Kampf um den Aufstieg konnten wir uns aufgrund unserer Verletztenproblematik schon beizeiten abschminken. Jetzt wollen wir einen ordentlichen Saisonabschluss mit mindestens noch vier Siegen", blickte Jürgen Klimke auf die kommenden Aufgaben.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...