Gersdorfer zieht positives WM-Fazit

Schwimmen: Dietrich Nels bleibt noch in Südkorea

Gersdorf.

Die Weltmeisterschaft der Masters in Gwangju ist am Sonntag zu Ende gegangen, doch Dietrich Nels wird noch eine Weile in Südkorea bleiben. Dies hat allerdings nichts damit zu tun, dass sich der Schwimmer der SSV Blau-Weiß Gersdorf gegen Ende der Wettbewerbe immer weiter verbessert hat. "Ich benötige eben mehr als drei Tage für die Akklimatisierung bei diesen hohen Temperaturen, der hohen Luftfeuchtigkeit und dem sehr ungewohnten Essen", sagt Nels. Die nun anstehende Besichtigungstour durch Südkorea war von vornherein Bestandteil seines Reiseplanes.

Nachdem Nels in seiner Altersklasse von 75 bis 79 Jahren zu Beginn der Wettkämpfe bereits Platz 6 über 200-m-Rücken und Rang 8 über 200-m-Lagen belegte, landete er bei seinen zwei Starts am Wochenende erneut unter den Top Ten. Über 100-m-Rücken wurde der 79-Jährige Siebter in 2:04,78 Minuten. Einen Tag später schwamm er beim 50-m-Rückenschwimmen in 53,63 Sekunden auf Rang 10, obwohl ihm die kurze Distanz eigentlich nicht sehr liegt. "Gefreut hat mich dabei meine Formverbesserung über die letzten Tage", sagt Nels. Bereits am Samstag kämpfte er sich über 100-m-Rücken bis auf eine halbe Sekunde an seine Meldezeit heran, am Sonntag unterbot er sie sogar um 0,5Sekunden. Auch das Gesamtfazit fällt positiv aus: "Bei vier Starts bin ich viermal unter die zehn Weltbesten meiner Altersklasse gekommen", sagt Nels. Noch bis Montag nächster Woche wird er zusammen mit seiner Reisegruppe in Südkorea weilen, ehe es von Seoul mit einem Nonstop-Flug nach Frankfurt (Main) wieder Richtung Heimat geht. (ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...