Glauchau wird erst im Finale gestoppt

Kanupolo: Freude beim KSV über Silber beim Deutschland-Cup in Essen - U 16 bleibt ohne Sieg

Glauchau.

Mit einer Niederlage im Finale haben die Kanupolo-Herren des KSV Glauchau den Pokalsieg beim Internationalen Turnier um den Deutschland-Cup in Essen nur knapp verpasst. Über Pfingsten wurde auf dem dortigen Baldeneysee einer der größten Kanupolo-Wettkämpfe weltweit ausgetragen.

Die Glauchauer Herren starteten in der Leistungsklasse 2 und setzten sich mit drei Siegen (5:4 gegen Warschau, 4:1 gegen Coburg, 6:4 gegen Ruhrwacht) und einer Niederlage (4:5 gegen Bologna) auf Rang1 ihrer Vorrundengruppe. In der Zwischenrunde gewann der KSV zwei Partien (3:2 gegen KCNW Berlin II, 5:1 gegen Leipzig) und schaffte ein 3:3 gegen Bergheim. Während am Samstag durch starken Wind noch schwierige Bedingungen herrschten, wurde die Lage am Sonntag und Montag bedeutend besser. Im Halbfinale des Turniers traf Glauchau, wie schon in der Vorrunde, auf das Team aus Warschau. "Diesmal haben wir es besser gemacht und den Gegner von Anfang an im Griff gehabt", sagte KSV-Mannschaftskapitän Chris Ziese. In ihrer ersten Begegnung mit Warschau bogen die Glauchauer einen 1:4-Rückstand noch in einen 5:4-Sieg um. Im Halbfinale gewann der KSV dann souverän mit 6:2.

Der Pokal war zum Greifen nah. Das Finale gegen Göttingen verlief lange ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es 2:2. Am Ende holte sich Göttingen aber mit 5:3 den Cup. "Für uns war es dennoch ein erfolgreiches Wochenende. Unsere Team-Neulinge haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Außerdem haben wir hier eine wirklich gute Abwehrleistung gezeigt", sagte Chris Ziese.

Auch die U-16-Mannschaft des KSV hatte in Essen teilgenommen, jedoch mit weniger Erfolg. Der Nachwuchs wurde 16. unter 22Teams. Drei Unentschieden, kein Sieg und einige Niederlagen standen für die U 16 des KSV bei diesem Turnier zu Buche. Auch zwei weitere Glauchauer haben sich am Kampf um den Deutschland-Cup beteiligt, jedoch in einem anderen Team. Elia Siegel und Wenzel Stark (beide U14) starten in dieser Saison für ein Dresdener Team und belegten mit diesem Rang 3 in ihrer 22 Mannschaften starken Konkurrenz. (ck)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...