Gold lässt Turnerinnen strahlen

Die Mädchen des ESV Lok Zwickau haben dem Verein mit ihrem Sieg bei der Landesmeisterschaft einen besonderen Erfolg beschert. Die Weichen dafür wurden bereits in den Vorjahren gestellt.

Zwickau.

Die Freude über die Goldmedaillen steht den jungen Turnerinnen des ESV Lok Zwickau ins Gesicht geschrieben. Eine Portion Stolz und Erleichterung ist auch dabei. Stolz, weil das achtköpfige Team vor wenigen Tagen als erste Mädchenmannschaft des Vereins den Titel bei der Landesmeisterschaft gewonnen hatte. Und Erleichterung, weil die Zwickauerinnen nach dem Sieg in der Vorrunde als Favoritinnen ins Finale gingen und am Tag der Entscheidung auch mit Nervenstärke zu überzeugen wussten.

"Das ist ein großer und schöner Erfolg für die Arbeit der vergangenen Jahre. Wir hatten auch zuvor immer zwei, drei talentierte Mädchen. Aber jetzt sind es eben gleich acht in dieser Altersklasse, denen allen, wenn sie so weitermachen, eine gute Karriere im Turnen bevorsteht", sagt Regionaltrainerin Jana Brauße. Sie betreut die 9 bis 13 Jahre alten Mädchen aus Zwickau, Werdau und Langenbernsdorf, die beim Landesliga-Finale den TV Markkleeberg und den SV Motor Dresden-Mickten klar auf die Plätze 2 und 3 verwiesen. Ihr Erfolgsrezept: regelmäßiges und fleißiges Training. Das heißt konkret: drei bis vier 150-minütige Einheiten pro Woche.

Dass der ESV Lok dafür seit Mitte 2012 die Turnhalle im Sportforum in Eckersbach nutzen kann, wo die Geräte fest installiert sind, gehört zu den vielen Mosaiksteinchen, die den aktuellen Sachsenmeistertitel möglich machten. Die Installation einer Turntalenteschule im Verein und die Schaffung der Regionaltrainerstelle im Jahr 2013 zählen ebenfalls dazu. "Sechs der Mädchen aus dem Meisterteam entspringen der Talenteschule", sagt Jana Brauße. Hinter diesem Projekt verbirgt sich eine Grundlagenausbildung im Alter bis zu zehn Jahren als Basis für einen Wechsel an den Bundesstützpunkt in Chemnitz.

Diesen Weg ist zum Beispiel Lea-Marie Quaas aus Leubnitz gegangen, die in diesem Jahr für Deutschland bei der Junioren-Weltmeisterschaft turnte. Leistungsorientiert wird längst aber auch bei Lok Zwickau selbst geturnt. Dass in der Einzelauswertung der Landesmeisterschaft mit Emilia Winter und Lilly Ender zwei Mädchen aus Zwickau die Nase vorn hatten, war kein Zufall. Dabei tut die große und starke Trainingsgruppe ihr Übriges. "Die Mädels sind alle sehr gut und talentiert und motivieren sich gegenseitig. Wenn eine ein bestimmtes Element geschafft hat, wollen das die anderen natürlich auch", sagt Jana Brauße.

Die Trainerin berichtet, dass die Turn-Abteilung des Zwickauer Vereins im Moment generell sehr gut aufgestellt ist und sogar eine zehnköpfige Trainingsgruppe mit Jungs hat. Dazu passt das große Interesse beim Tag der offenen Tür im August, als so viele Teilnehmer wie noch nie gezählt wurden. Selbst bei den Kleinsten und im allgemeinen Turnen sind daher die Trainingsgruppen fast voll.

In der Vorweihnachtszeit vereint die Turnerinnen und Turner jedes Jahr die Vorfreude aufs traditionelle Schauturnen, zu dem diesmal am Samstag, 7. Dezember, 16.30 Uhr in die Sporthalle Mosel eingeladen wird. "Es dreht sich alles um den Adventskalender", sagt Jana Brauße, ohne zu viel verraten zu wollen.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...