Gold und Bronze für MSG-Teams

Die Zwickauer Handball-Nachwuchsmannschaften haben zum Abschluss der Saison nochmal richtig aufgetrumpft. Nach dem Pokalsieg der C-Jugend und dem Meistertitel der A-Jugend legten nun die D- und E-Jugend nach.

Radeberg.

Die MSG Zwickau hat bei der Bestenermittlung der weiblichen Jugend E, zu der die besten Mannschaften Sachsens in Radeberg antraten, den 3. Platz erreicht.

In der Vorrunde des Handballwettbewerbs gab es Siege gegen die SG Rödertal/Radeberg (7:6) und den VfL Meißen (4:2) sowie eine Niederlage gegen den SC Markranstädt (5:11). Als Gruppenzweiter zog Zwickau im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger SV Koweg Görlitz den Kürzeren. Im Spiel um Platz 3 wurde der SHV Oschatz mit 15:9 bezwungen. In die Wertung gingen auch die Ergebnisse des Vielseitigkeitstests ein. Das Rechnen begann. "Jetzt wurde es noch einmal richtig spannend", berichtet Trainer René Müller. "Platz 8 bis 5 wurden aufgerufen, und wir waren nicht dabei. Dann Platz 4 - der SHV Oschatz. Jubel bei unseren Mädels. Es hat für die Bronzemedaille gereicht." Sophie Brunel wurde ins Allstar-Team berufen und zu einer Trainingsmaßnahme des HVS eingeladen. (tc)

Aufgebot MSG Zwickau: Sara Reuter, Ashley Schikora, Marie Spanke, Sophia Baron, Lilly Gregoric, Lea- Saney Hohmuth, Leonie Hahn, Rosalie Tautenhahn, Mariella Knape, Nelly Opitz, Elena Lohann, Leonie Justus, Sohpie Brunel, Mathilda Nürnberger


Zwickau holt Siegerpokal

Beim 34. Warnemünde-Cup hat die MSG Zwickau den Wettbewerb der weiblichen D-Jugend gewonnen. Das stark besetzte Turnier ist seit Jahren ein wichtiger Baustein zur Standortbestimmung dieser Altersklasse. Die Schützlinge von Jana und Roland Preussler blieben in der Vorrunde ungeschlagen. Dem klaren 19:1-Auftakterfolg über den MTV Lübeck folgten ein 20:2 gegen den HSC Potsdam II und ein 21:3 gegen den SV Eintracht Rostock. Mehr Mühe hatte Zwickau beim 18:17 gegen den Berliner TSC. Der erste Tag klang mit einem Strandbesuch aus. Im Viertelfinale wurde die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst mit 20:5 bezwungen. Mit einem 17:1-Erfolg über den MTV Lübeck zogen die Muldestädterinnen ins Endspiel ein, wo man dem Berliner TSC diesmal deutlich mit 15:7 das Nachsehen gab. Ein gelungener Saisonabschluss für Mannschaft und Trainer. Dritter wurde der TSV Rudow. (tc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...