Grubenlampe muss Punkte sammeln für Klassenerhalt

Handball-Oberliga: Beim ZHC fällt Matyas Burda mit Schulterverletzung aus

Zwickau.

Eigentlich wollte der ZHC Grubenlampe zum Auftakt des neuen Jahres am Sonntag im Aufsteigerderby gegen den HBV Jena zwei Punkte einfahren, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Weil die Sporthalle Neuplanitz wegen der Schneelast auf dem Dach gesperrt ist, wird der Tatendrang der Zwickauer gebremst.

Der vorjährige Aufsteiger in die Mitteldeutsche Oberliga belegt nach 15 Spielen mit 356:416 Toren und 8:22 Punkten den vorletzten Platz. Die Mannschaft ist damit stark abstiegsgefährdet. "Der erste Teil war natürlich eine Enttäuschung für uns alle. Wir hatten viele Probleme mit Verletzungen gehabt und immer eine neue Besetzung", gestand Trainer Tonci Druskovic. Bisher gab es für den ZHC erst zwei Siege (25:22 gegen Freiberg, 24:20 gegen Einheit Plauen). Die längste erfolglose Serie währte vom 3. bis 16. Spieltag mit 2:16 Punkten. Bei noch elf ausstehenden Spielen in der zweiten Halbserie besteht noch die Möglichkeit, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Eine enorme Steigerung in allen Bereichen ist unbedingt notwendig. Es gibt nur noch fünf Heimspiele: Gegen Jena, Burgenland, Pirna/Heidenau, Köthen und Aschersleben müssen Siege her. Auswärts warten mit Oebisfelde, Spitzenreiter HC Elbflorenz II und dem SV 04 Plauen-Oberlosa hohe Hürden. Dort wird es ziemlich schwer, Punkte zu holen. Bei den Mitabstiegskandidaten HC Einheit Plauen und HSV Apolda 1990 wird es zudem sehr heiß hergehen.

"Wir müssen die Zahl der technischen Fehler verringern. In jedem Spiel hatten wir mindestens zehn gehabt. In Freiberg (20:39) waren es sogar 25. Auch die Konzentration im Abschluss gilt es zu verbessern", fordert der Trainer. Von den 19 eingesetzten Spielern absolvierte mit Matyas Burda nur einer alle Partien. Auf je 14 Einsätze kamen Kapitän Torsten Koska sowie Alexandro Musteata und Fabian Wenzel. Der 28-jährige Koska ist mit 47 Treffern der beste ZHC-Torschütze. Knapp hinter ihm liegen Adam Krejcirik (46) und Matyas Burda (42).

Eine Hiobsbotschaft ereilte den Verein zum Jahreswechsel: Der 26-jährige Burda hat sich im Urlaub in Tschechien eine Schulterverletzung zugezogen und fällt längere Zeit aus. Trotz des herben Verlustes gibt sich Tonci Druskovic kämpferisch: "Wir sind Optimisten und wollen den Klassenerhalt schaffen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...