Grubenlampe verspielt Führung

In der Handball-Sachsen-liga hat der Spitzenreiter mit dem 28:28 gegen Hoyerswerda den ersten Punkt abgegeben. Dabei führte die Mannschaft kurz vor Schluss mit drei Toren.

Zwickau.

Der ZHC Grubenlampe ist nach fünf Siegen in den ersten fünf Spielen am Samstag nicht über ein 28:28 (16:10)-Unentschieden gegen den LHV Hoyerswerda hinaus gekommen. "Wir haben über 60 Minuten nicht wie ein Tabellenführer gespielt. Unsere sonst so starke Abwehr stand heute nicht so gut. Wir müssen nächste Woche gegen den Tabellenletzten Rottluff-Chemnitz eine entsprechende Reaktion zeigen", sagte ZHC-Kapitän Torsten Koska nach dem Spiel.

Die Gastgeber erwischten gegen die Lausitzer einen blendenden Start und führten beim 7:2 (9.) schon mit fünf Toren. Beim 10:5 (16.) markierte Marko Cosic seinen 50. Treffer der laufenden Saison. Nach vier Toren in Folge gegen Ende der ersten Halbzeit ging es mit einer deutlichen Führung von sechs Treffern in die Pause. Doch wer gehofft hatte, dass das so weitergeht, wurde enttäuscht. Die Lausitzer kamen mit vier Treffern in Folge auf 16:14 heran (33.). ZHC-Trainer Silvio Schmidt nahm daraufhin sofort eine Auszeit.

Mit dem 17:14 (34.) erzielte der starke Cosic zwar auch das 150. Tor seiner Mannschaft in dieser Saison. Doch als die nie aufsteckenden Hoyerswerdaer danach mehrmals bis auf ein Tor herankamen, wie zum Beispiel beim 18:17 (38.), 22:21 (44.) und 25:24 (54.), witterten sie die Chancen auf einen Punktgewinn. Nach der Zwickauer 28:25-Führung (58.) legten sie daher alles rein, trafen tatsächlich noch dreimal und brachten den Zwickauern so einen bitteren Punktverlust bei.

Der Ex-Handball-Nationalspieler und Olympiasieger von 1980 Dietmar Schmidt, der das Spiel aufmerksam verfolgte, zog folgendes Resümee: "Die erste Halbzeit war in Ordnung und die Lösungen zum Kreis wunderbar gemacht. In drei Minuten vier Gegentore und drei technische Fehler haben das Spiel zum Wanken gebracht und Hoyerswerda aufgebaut." Sein Sohn und Zwickauer Trainer Silvio Schmidt fügte hinzu: "Das war das schwerste Spiel des Jahres für uns. Der Spielausgang ist die logische Konsequenz unserer Trainingsbeteiligung und -qualität."

Die Zwickauer stehen mit ihren 11:1 Punkten und 161:140 Toren zwar weiter an den Tabellenspitze. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den HC Glauchau/Meerane, der 35:26 in Zwönitz gewann, nur noch einen Punkt. Auch der zweite Verfolger Görlitz war erneut siegreich.

Aufgebot ZHC Grubenlampe: Schüller, Kropp; Vala (2), T. Koska, Kretzschmar (1), Krejcirik (4), Schramm (2), Masak (7), Arsene, Cosic (10/4), Musteata (2)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...