"Grüne Hölle" auf dem Pfaffenberg bebt

Tischtennis-Regionalliga Süd: Dramatisches Sachsenderby geht an die Gastgeber

SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TTC Holzhausen 9:6. Die rund 120 Zuschauer erlebten ein Sachsenderby voller Spannung und Dramatik, und am Ende ein überglückliches Sachsenringteam.

Beide Mannschaften hatten zuvor ihre Partien verloren und standen somit unter Druck. Die Gastgeber erkämpften sich nach den Doppeln eine 2:1-Führung, Dimitry Zakharov/Aleksandr Smirnov und Chris Albrecht/Thomas Hornbogen konnten jeweils 3:2 gewinnen, dabei drehten Albrecht/Hornbogen im fünften Satz einen 2:6-Rückstand und siegten noch mit 11:7. Dimitry Zakharov und der trotz Hüftproblemen tapfer kämpfende Nick Neumann-Manz bauten den Vorsprung auf 4:1 aus. Doch die Gäste verkürzten im mittleren Paarkreuz auf 3:4. Mit zwei starken Leistungen brachten die Jüngsten bei Sachsenring, Thomas Hornbogen und Johann Koschmieder, die Gastgeber mit 6:3 in Front. Im Spitzenspiel unterlag Zakharov gegen Fuß mit 1:3, Nick Neumann-Manz und Aleksandr Smirnov stellten mit ihren Erfolgen die Weichen zunächst auf Sieg. Aber die Gäste kämpften ebenfalls und konnten durch Gregor Meinel und Falko Hille zwei Partien gewinnen, in denen sie mit 0:2 zurücklagen. Dadurch verkürzte Holzhausen auf 6:8.

Als im letzten Einzel Johann Koschmieder bereits mit 0:2 im Rückstand lag, glaubten viele, die Entscheidung fällt im Abschlussdoppel. Doch was Koschmieder dann an Kampfgeist bot, brachte die "Grüne Hölle" zum Beben. Er egalisierte nicht nur zum 2:2, sondern mit einem 11:8 im fünften Satz sicherte er sich seinen zweiten Tagessieg und der Mannschaft den verdienten Doppelpunktgewinn.

Durch diesen Erfolg kletterte Sachsenring in der Tabelle auf Platz sieben. (afx)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...