Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Die D-Junioren der VSG Westsachsen haben ihr eigenes Hallenturnier gewonnen. Auch in den Punktspielen läuft es rund.

Fraureuth.

Maik Jacob blickt zufrieden auf "seine" Fußballmannschaften. Schließlich kann der Jugendleiter der VSG Westsachsen Fraureuth-Ruppertsgrün für die D-, E1- und F1-Junioren eine erfolgreiche Hinrunde resümieren. Besonders die von Jens Gläser und Dirk Modes trainierten D-Junioren zaubern Maik Jacob ein Lächeln ins Gesicht. Die Mannschaft geht als Tabellendritter in die Rückrunde der Westsachsenliga und spielt auch noch im Kreispokal der U 13. "Zudem können die Jungs noch in die Landesklasse aufsteigen", sagt der Jugendleiter zuversichtlich. Dafür müssten die Westsachsen allerdings am Ende der Punktspiele mindestens Zweiter werden - vorausgesetzt, der nicht aufstiegsberechtigte FSV Zwickau holt sich den Titel.

Dass die Schützlinge von Jens Gläser und Dirk Modes kämpfen können, haben sie erst vor kurzem beim eigenen Hallenturnier in der Erich-Glowatzky-Halle bewiesen. Zwar verloren die Fraureuther ihre Auftaktpartie gegen den BSC Rapid Chemnitz mit 0:3, doch anschließend war das Team um Torwart Leander Grau - er wurde als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet - nicht mehr zu bremsen. Gegen den FC Erzgebirge Aue gewann die VSG 3:1, gegen den FSV Mohlsdorf deutlich 6:0. Als Gruppenzweiter der Vorrunde trafen die Gastgeber im Halbfinale auf den 1. FC Greiz, den sie ebenfalls mit 6:0 vom Parkett schickten. Im Finale ging es zum zweiten Mal gegen den BSC Rapid Chemnitz. Die VSG revanchierte sich für die Niederlage in der Vorrunde, gewann mit 1:0 und holte sich den Siegerpokal. "Der Erfolg unserer D-Junioren war in den vier Turnieren zwar der einzige Sieg für uns, trotzdem können wir mit dem Wochenende sehr zufrieden sein", sagte Maik Jacob, der sich alle Spiele der insgesamt 32 teilnehmenden Mannschaften angesehen hatte. Die beiden VSG-Teams bei den E-Junioren kamen auf die Plätze fünf und sieben. Die F1-Junioren beendeten ihr Turnier nach Neunmeterschießen gegen den FC Crimmitschau als Dritter, die F2-Junioren wurden in ihrem Turnier Vierter.

Insgesamt trainieren beim Fußball-Nachwuchs der VSG Westsachsen um die 70 Kinder, welche von 15 Trainern und Übungsleitern betreut werden. Nach dem Umzug der Fußballmänner des FC Sachsen Steinpleis-Werdau ins Stadion im Landwehrgrund finden die wöchentlichen Trainingseinheiten vom Frühjahr bis in den Herbst auf dem Steinpleiser Sportplatz an der Römertalbrücke statt. "Hier haben wir einrichtungstechnisch bessere Möglichkeiten als in Gospersgrün, auch die zentrale Lage des Platz spielte für den Umzug eine wichtige Rolle", so Maik Jacob.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.