handball - Torhüter muss weiter zuschauen

Glauchau/Meerane.

Torhüter Ludek Kylisek wird in diesem Jahr kein Punktspiel mehr für den HC Glauchau/Meerane in der mitteldeutschen Oberliga bestreiten. Der Vorstand verzichtet auf einen Protest gegen die Rot-Sperre des 33-Jährigen. Die Schiedsrichter haben den Keeper bei der Niederlage in Pirna nach einer angeblichen Tätlichkeit mit einer Roten Karte vom Feld geschickt. Danach wurde Kylisek für sechs Partien gesperrt. Er musste schon gegen Aschersleben, Zwickau, Köthen und Halle zuschauen. "Selbst wenn wir in Berufung gegangen wären, hätte es wahrscheinlich keine zeitnahe Entscheidung gegeben", sagt Vereinschef Jens Rülke. Damit steht fest, dass Kylisek auch in den letzten beiden Partien des Jahres gegen den HC Burgenland und beim HV Rot-Weiß Staßfurt nicht zwischen den Pfosten stehen wird. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...