HC-Teams lösen Tickets für nächste Pokalrunde

Handball: Männer überzeugen in Fraureuth nur 25 Minuten lang

Männer: HC Fraureuth gegen HC Glauchau/Meerane 21:30 (11:21). Eine Woche vor dem Beginn der Punktspiele hat der HC Glauchau/Meerane souverän die zweite Runde im Sachsenpokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Felix Kempe präsentierte sich in der Erich-Glowatzky-Halle mit zwei unterschiedlichen Gesichtern.

In den ersten 25 Minuten wurde in der Defensive und Offensive eine konzentrierte Leistung abgerufen. Der Lohn: Die Gäste erspielten sich eine 15:6-Führung (17.) und einen 21:9-Vorsprung (25.). "Das sah lange so aus, wie wir es uns vorstellen. In der zweiten Hälfte haben wir dann aber stark nachgelassen", sagte Trainer Felix Kempe. Dadurch gelangen seinem Team nach dem Seitenwechsel nur noch neun Treffer. Der verdiente Sieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr. Durch die Verletzung von Torhüter Ludek Kylisek stand dem HC-Team mit Stefan Schwinger nur ein Torwart zur Verfügung. Die meisten Treffer erzielten Lars Lindner (6) sowie Franz Schmidt (5) und David Kylisek (5). Die Gäste brachten drei Strafwürfe nichtimKastenunter. Frauen: HC Glauchau/Meerane gegen HSV Marienberg 26:25 (11:13). Die HC-Frauen haben für eine Überraschung gesorgt und den HSV Marienberg, der eine Klasse höher in der Sachsenliga startet, aus dem Sachsenpokal geworfen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Rückraumspielerin Josephine Kretzschmar (8 Tore) und Kreisläuferin Claudia Einenkel (9) heraus. "Wir haben vor allem in der zweiten Hälfte viel Engagement gezeigt und am Ende weniger Fehler als der Gegner gemacht", sagte Trainer Björn Fröhlich.

Sein Team lag in der ersten Halbzeit stets im Rückstand. Erst in der 43. Minute, als Claudia Einenkel zum 18:17 traf, ging der HC erstmals in Führung und verteidigte den Vorsprung mit einer starken Schlussphase. Ein Sonderlob gab es für Julia Ehrentraut, die in der letzten Saison noch in der Reserve spielte und nun auf beiden Außenpositionen zum Einsatz gekommen ist. "Sie hatte schon in den letzten drei Monaten im Training einen starken Eindruck gemacht und nun ein sehr gutes Spiel abgeliefert", sagte der Coach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...