Heimpremiere in Ausweichhalle

Der neue Trainer des Handball-Zweitligisten BSV Sachsen kann zu seinem Zwickau-Comeback mit der Mannschaft nicht in Neuplanitz antreten. Das Spiel gegen Mainz findet in Fraureuth statt.

Zwickau.

In der Geschäftsstelle des BSV Sachsen Zwickau haben am Donnerstag die Telefone nicht stillgestanden. Nach der witterungsbedingten Sperrung der Sporthalle Neuplanitz wurde fieberhaft nach einer geeigneten Ausweichmöglichkeit für das Heimspiel des Zweitliga-Handballerinnen gegen Mainz 05 gesucht. Bis nach Altenburg. In die Sachsenlandhalle Glauchau war kein Reinkommen. Weil der Fraureuther Bürgermeister für die eine Partie das Haftmittelverbot außer Kraft setzte, konnte man schließlich die Erich-Glowatzky-Halle buchen. Allerdings erst für Sonntag, weil tags zuvor dort ein Oberliga-Radballturnier ausgetragen wird.

"Es ist wichtig durchzuziehen, um im Rhythmus zu bleiben", betonte Norman Rentsch beim Pressegespräch am Freitagmittag im Autohaus Huster, einem langjährigen Sponsor des Vereins. Seit Dienstag ist der Trainer in Amt und Würden. "Ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit bekomme, hier nachhaltig etwas bewegen zu können", erklärte der 39-Jährige. Er habe die Mannschaft athletisch fit übernommen. "Kompliment an Rüdiger Bones", zollte Rentsch seinem Vorgänger Anerkennung dafür. "Ich bin überzeugt, dass das Potenzial da ist, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen." Die Spielerinnen seien positiv gestimmt, aufnahmebereit, willig und motiviert. Als vorrangiges Ziel nannte er das rasche Hocharbeiten ins Mittelfeld, um perspektivisch planen zu können. "Das geht nur über Grundtugenden", fordert der Trainer von seinem Team.

Vor dem Bremen-Spiel ist im Training speziell am Abwehrverhalten gearbeitet worden. Dabei wurden individuelle und gruppentaktische Aufgabenstellungen definiert. Mit Erfolg, wie die nur 20 Gegentore bei Werder eindrucksvoll beweisen.

Am Wochenende will Zwickau gegen den Tabellenvierten 1. FSV Mainz 05 nachlegen. "Das ist eine junge, hungrige Truppe", charakterisiert Rentsch den Gegner. Erfolgreichste Torjägerinnen der Gäste sind Elisa Burkholder (55/6), Larissa Platen, Neuzugang von Benshem-Auerbach (55/19), Hanne van Rossum, Neuzugang aus Bad Wildungen (54), und Paulina Golla (54/13).

Die Bilanz der bisher 14 Zweitliga-Duelle mit Mainz 05 weist acht Zwickauer Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen auf (insgesamt 383:378 Tore). In der vergangenen Saison gewann der BSV Sachsen sein Heimspiel am 5. Mai mit 29:27, im Jahr zuvor mit 34:29. Um erneut als Sieger aus dem Kräftmessen mit den Meenzer Dynamites hervorzugehen, bedarf es einer konzentrierten Leistung. Die Mannschaft hofft auf eine volle Halle und gute Stimmung, die beflügelnd wirkt. "Wir wollen die Zuschauer begeistern", verspricht Norman Rentsch, der sich zur Rückkehr bei seinem alten Verein zwei Punkte wünscht.

Anwurf Abweichend von der üblichen Heimspielzeit und dem gewohnten Ort findet die Partie am Sonntag, 16 Uhr in der Erich-Glowatzky-Halle Fraureuth, Zwickauer Straße 8, statt. Geleitet wird die Begegnung vom Schiedsrichterduo Thomas Hörath (Zirndorf) und Timo Hofmann (Münchberg).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...