Hohenstein-Ernstthaler holen Schwung

Mit einem internen Test haben die Futsal-Spieler des VfL ihren Leistungsstand überprüft. Weitere Gelegenheiten dazu folgen in der nächsten Woche.

Hohenstein-Ernstthal.

Für die Futsal-Mannschaft des VfL Hohenstein-Ernstthal nimmt die Saisonvorbereitung nun richtig Fahrt auf. Beim vereinsinternen Testspiel am vergangenen Wochenende gab es eine leistungsdiagnostische Untersuchung durch Fitnesstrainer Christian Fischer. Nächste Woche geht es aber nicht nur um die Fitness, sondern auch um Taktik und technische Raffinessen, denn die Hohensteiner erwarten anspruchsvolle Testspielgegner.

Am Montag um 18 Uhr sowie am Dienstag, um 13.30 Uhr spielt der VfL im Hot-Sportzentrum gegen den polnischen Erstligisten Gatta Zdunska Wola, der ein zweitägiges Trainingslager in der Karl-May-Stadt absolviert. Vier Tage wird die U-21-Nationalmannschaft Tschechiens in Hohenstein-Ernstthal zu Gast sein und ebenfalls ein Trainingslager absolvieren. Testspiele gegen die Nachwuchs-Futsalauswahl stehen am 16.August (18Uhr) und einen Tag später (16.15Uhr) auf dem Programm. Am Donnerstag, den 22. August, soll es dann noch ein Spiel gegen den tschechischen Erstligisten Svarog Teplice geben.

Der Saisonstart in der Regionalliga steigt am 31. August bei einer Doppelveranstaltung mit Fußball und Futsal. Ab 13.30 Uhr spielen die Oberliga-Fußballer auf dem Kunstrasen gegen Sandersdorf, ehe 16.15Uhr das Futsalteam in der Halle auf Jeetze Salzwedel trifft. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt ist einer der Neulinge in der Liga. "Jeder Landesverband kann einen Aufsteiger stellen, da die Regionalliga wie geplant aufgestockt wurde", berichtet VfL-Teamchef Heiko Fröhlich. Neben Salzwedel sind auch Carl Zeiss Jena aus Thüringen, der Heidenauer SV aus Sachsen, die SG Großziethen aus Brandenburg und der BFC Südring Berlin aus der deutschen Hauptstadt neu dabei.

Insgesamt 14 Mannschaften gehen in der Regionalliga auf Punktejagd. "Sie ist quantitativ, aber auch qualitativ stärker", schätzt Fröhlich ein. Ziel sei wie in der Vorsaison einer der beiden ersten Plätze, womit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft verbunden ist. In Berlin hat laut Fröhlich der FK Srbija Berlin aufgerüstet und gilt als Titelkandidat. Bei 1894 Berlin steht nun Petr Schatalin als Trainer an der Seitenlinie, von dem sich der VfL im Winter getrennt hatte.

Beim VfL gibt es ebenfalls personelle Veränderungen. Als Trainer wird mit Michal Salak ein gestandener Spieler fungieren, der vom Rückkehrer und litauischen Auswahlspieler Jurij Jeremejev unterstützt wird. Gabriel Oliveria kehrt nach einem halben Jahr in Sennestadt zurück. Neu dabei sind außerdem Diego Fogaca, ein Brasilianer mit spanischen Pass, der zuletzt in Russland und Tschechien spielte, sowie Damian Mazurkiewicz aus der höchsten polnischen Liga. Ein junger Torhüter, Mustafa Mohamadi, trainiert schon beim VfL mit, ist aber noch nicht spielberechtigt. Als Abgänge wurden Sergiy Sharovara, der zu Charlottenburg gewechselt ist, und Fabian Erler, der seinen Fokus auf den Freiluftfußball legt, gemeldet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...