HSG Sachsenring bezwingt Tabellenführer

Die Handballer aus Hohenstein-Ernstthal haben in der Sachsenliga ihre Niederlagenserie beendet - und dabei sogar noch einen Coup gelandet.

Männer-Verbandsliga: HSG Sachsenring gegen HSG Rottluff/Lok Chemnitz 28:22 (13:11). Die Sachsenring-Handballer haben ihre Niederlagenserie in der Verbandsliga ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Chemnitz beenden. Mit viel Kampfgeist, Spielfreunde und einer verbesserten Chancenverwertung gelang am Geburtstag von Trainer Thomas Sabin ein klarer Erfolg. Nach einer Anfangsphase mit vielen technischen Fehlern übernahmen die Hausherren vor 150 Zuschauern die Regie und legten in der 6. Minute mit 2:0 vor.

Die Führung sollte Bestand haben, doch auch der Spitzenreiter fand zu seinem Spiel und erarbeite sich immer wieder Chancen. In beiden Teams wurden von fast allen Positionen für Torgefahr gesorgt und es entwickelte sich eine ansehnliche Partie. Nach dem 13:11 zur Pause konnte die HSG diesmal auch zu Beginn der zweiten Hälfte überzeugen. Bis zur 40. Minute wurde der Vorsprung auf 19:14 ausgebaut. Die Abwehrreihe und Torhüter Martin Rottluff zeigte mit Balleroberungen und schnellen Kontern, was sie können.

Im regulären Spielaufbau agierte die HSG überlegt und überstand auch Unterzahlsituationen unbeschadet. Die Gäste kamen nur noch einmal auf 20:16 heran (42.), danach schraubten die Gastgeber den Vorsprung entscheidend auf 25:17 in die Höhe. In der Schlussphase standen mit Tobias Winter (3 Tore), Jeron Nötzold (2) und Niclas Mertins drei Jugendspieler auf dem Feld und konnten wie der Rest des Teams überzeugen. "Heute hat die Mannschaft endlich wieder gezeigt, was sie kann. Es war wichtig, dass wir mit einem Sieg in die Spielpause gehen", sagte Thomas Sabin. Beste Werfer waren Christian Borck (7) und Florian Morczinek (6). (mpf)

Männer-Verbandsliga: SG Leipzig IV gegen HC Glauchau/Meerane II 24:24 (12:11). Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane hat am Sonntag in der Messestadt einen Punkt erkämpft. Denis Tran Van traf acht Sekunden vor der Schlusssirene zum Ausgleich. Zuvor lag die HC-Reserve lange knapp in Rückstand.

Die Gäste aus Westsachsen mussten im letzten Spiel des Jahres mit einem kleinen Kader auskommen. Dazu gehörten ein Torhüter und acht Feldspieler. Sogar Trainer Mario Schuldes streifte sich aufgrund der Personalnot selbst das Trikot über. Beste Torschützen waren Markus Elschker (10 Tore) und Tim Planken (5 Tore). In der Tabelle nimmt der HC Glauchau/Meerane II mit 12:10 Punkten den fünften Platz ein. (hof)

Frauen-Verbandsliga: HSG Riesa/Oschatz II gegen HC Glauchau/Meerane. 16:27 (8:18). Die Mannschaft aus Glauchau und Meerane darf sich nach dem Auswärtssieg über eine besondere Belohnung freuen. "In dieser Woche gibt es mal eine Trainingseinheit auf dem Weihnachtsmarkt", sagt Trainer Björn Fröhlich. Seine Schützlinge stellten in Oschatz schon Mitte der ersten Halbzeit die Weichen zum Sieg. Sie machten aus einem 5:5-Unentschieden (9.) eine 10:5-Führung (16.).

"Wir haben mit hoher Konzentration und vorbildlichem Einsatz in der Abwehr agiert", sagt Fröhlich. Er macht deutlich, dass durch die Defensivleistung der Grundstein für die gelungenen Aktionen in der Offensive gelegt werden konnte. Dort zog das Team auf 20:8 (35.) und 25:14 (51.) davon. Beste Werferin war Claudia Einenkel mit neun Toren. Die HC-Frauen stehen damit weiter auf dem zweiten Platz. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...