In der Verbandsliga gibt es jetzt Kreisderbys

Handball: Langenhessen/ Crimmitschau steigt auf - Klassenerhalt ist das Ziel

Langenhessen/Crimmitschau.

Bei den Handballerinnen der Region gibt es in der nächsten Saison ein neues Kreisderby. In der Verbandsliga treffen künftig der HC Glauchau/Meerane und die HSG Langenhessen/Crimmitschau aufeinander. Letzteres Team stand beim coronabedingten Saisonabbruch im März als Tabellenführer an der Spitze der Bezirksliga Chemnitz. Vom Handballverband Sachsen schließlich gab es im Juni die Information, dass die HSG aufsteigen darf. "Wir hoffen jetzt, dass es wie geplant Mitte September losgehen kann und wir erfolgreich durchstarten können", sagt Sophie Fritsch, die gemeinsam mit Julia Sander das Team betreut.

Das Duo hat das Traineramt mit Ende der alten Saison von Jörg Erler übernommen, der sich künftig auf seine beruflichen und weiteren ehrenamtlichen Aufgaben konzentrieren will. "Jörg hat uns sehr gut vorbereitet auf das Amt. Aktuell stehen Julia und ich eigentlich täglich im Kontakt und tauschen uns über viele Dinge aus", erzählt Sophie Fritsch. Die Mannschaft hat Mitte Juli mit dem Sommertraining begonnen - auf eher ungewohntem Untergrund. Da die Sporthalle im Koberbachzentrum in Langenhessen aufgrund der Ferien geschlossen ist, werden die zwei Einheiten pro Woche draußen absolviert. Bei denen nicht mehr dabei sind Anne König und Natalie Fiedler. Mit 82 Treffern war Fiedler in der abgelaufenen Saison die beste HSG-Werferin. Ihre Mitspielerinnen sieht sie in der neuen Spielzeit als Konkurrentinnen wieder, da die Torjägerin zum HC Glauchau/Meerane wechselt.

Das erste Derby beider Teams steht am 28. November im Koberbachzentrum auf dem Programm - sofern die Saison normal verläuft. Als Ziel haben sich Sophie Fritsch und Julia Sander den Klassenerhalt gesetzt. Wobei das Trainerduo auch nicht zu tief stapeln will. "Unser Anspruch ist durchaus, im Mittelfeld mitspielen zu können", betont Sophie Fritsch. Dafür steht ein Kader von 16 Spielerinnen zur Verfügung. Aktuell trainiert bei der HSG auch eine Probespielerin mit.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.