In Unterzahl Platz eins erkämpft

Die Hockeyspielerinnen des SV Motor Meerane haben die Hinrunde auf dem Feld beendet. Das Team hat Moral bewiesen.

SV Motor Meerane gegen TSV Leuna 1:0 (1:0). Die Damen des SV Motor Meerane haben mit einem Sieg die Hinrunde in der mitteldeutschen Hockeyoberliga auf dem Feld beendet. Die Mannschaft von Kapitänin Melanie Lange überwintert als Herbstmeister an der Tabellenspitze.

Im letzten Spiel mussten die Meeranerinnen auf dem Walter-Kosch-Platz gegen das Schlusslicht antreten. Wegen vieler verletzungsbedingter Ausfälle agierten die Gastgeberinnen über die gesamte Spielzeit mit einer Aktiven in Unterzahl. Trotz personeller Probleme bestimmte die Mannschaft von Trainer Mirko Götz die Partie und trat selbstbewusst auf. Die Meeranerinnen standen kompakt und schalteten sich mit der gesamten Mannschaft in den Angriff bzw. in die Defensivarbeit ein. Die kräftezehrende Spielweise wurde bereits in den ersten 15 Minuten mit drei Strafecken belohnt. Während die ersten beiden Versuche noch knapp das Tor verfehlten, schlug die dritte Ecke von Melanie Lange im TSV Gehäuse ein (16. Minute). Danach behielt Meerane weiter die Oberhand, verlagerte das Spiel häufig mit Seitenwechseln und kombinierte sich oft in den Schusskreis des TSV. Kurz vor der Halbzeitpause jubelten die Meeraner Zuschauer ein zweites Mal, da sie den Schuss von Stephanie Warmuth bereits im Tor gesehen hatten. Doch der prallte am Torpfosten ab.

Es ging mit einer knappen Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei den zehn Meeraner Spielerinnen nach. Der TSV machte teilweise Druck. In dieser Phase parierte Constanze Kraska im Meeraner Gehäuse gleich vier Strafecken und hielt ihr Team damit auf Siegkurs. In den letzten 20 Minuten wurde die Partie zerfahren. Es gab wenig Strafraumszenen, da beide Teams die Bälle zu schnell im Mittelfeld verloren. Am Ende konnte Motor seine knappe Führung über die Zeit retten und den fünften Sieg im sechsten Spiel einfahren.

"Das war heute kein schönes Hockey. Aber die Mannschaft hat trotz der schlechten Umstände Moral bewiesen und einen Sieg in Unterzahl erkämpft. Die Herbstmeisterschaft ist ein schöner Nebeneffekt. Viel wichtiger ist für uns aber die anstehende Hallensaison, für die wir auf dem Feld Selbstvertrauen tanken konnten", resümiert Mirko Götz nach dem Spiel.

SV Motor: Kraska, Götz, Winkler, Remus, Käßner, H. Rothmund, M. Rothmund, Warmuth, Küchler, Lange.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...