Jubel im Sahnpark: Spiel gedreht

Die Eispiraten Crimmitschau haben durch eine Energieleistung im letzten Drittel einen ganz wichtigen Heimsieg erkämpft. Dabei lagen sie gegen Bad Tölz schon 0:2 zurück.

Crimmitschau.

Bei klirrender Kälte ist der Motor der Eispiraten Crimmitschau erst im letzten Drittel richtig auf Touren gekommen. Sie konnten am Dienstagabend in der Deutschen Eishockey Liga 2 einen 6:3 (0:1, 2:2, 4:0)-Sieg gegen die Tölzer Löwen feiern und damit ein fast schon verloren geglaubtes Spiel vor 795 Zuschauern noch aus dem Feuer reißen. Damit bleiben die Westsachsen weiter auf dem elften Platz.

Die Gäste aus Bad Tölz gingen mit dem ersten Angriff in Führung. Lubor Dibelka kam nach 61 Sekunden freistehend zum Abschluss, weil bei den Eispiraten-Verteidigern Patrick McNally und Ole Olleff die Zuordnung nicht stimmte. Kurz vor der ersten Pause entschieden die Referees nach einem Foul von Niklas Heinzinger an Christian Hilbrich auf Penalty. Dem Deutsch-Kanadier versagten beim Strafschuss allerdings die Nerven.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gab es auf beiden Seiten nur wenige gefährliche Situationen. Bad Tölz konnte durch Lubor Dibelka auf 2:0 erhöhen (28.). Der Routinier staubte nach einem Schuss von Andreas Pauli, den Sebastian Albrecht noch halten konnte, ab. Die Hausherren kämpften sich aber mit einem Doppelschlag innerhalb von 61 Sekunden: Patrick McNally verkürzte in Unterzahl zum 1:2 (35.). Nach einem Versuch von Vincent Schlenker, der das Tor verfehlte, knallte der Puck gegen das Plexiglas und landete genau vorm Schläger von McNally. Dominic Walsh sorgte durch ein energisches Nachsetzen wenig später für das 2:2 (36.). Das Momentum lag aber nur kurz bei den Hausherren: Bei eigenem Powerplay leistete sich Patrick McNally einen Fehlpass. Die Gäste bedankten sich durch Johannes Sedlmayr, der sein Team mit 3:2 in Führung brachte (39.).

Im letzten Drittel präsentierten sich die Eispiraten Crimmitschau mit einem großen Kämpferherzen. Christian Hilbrich sorgte nach einem Bullygewinn aus Nahdistanz für den 3:3-Ausgleich (43.). Dominic Walsh brachte sein Team nach einem Querpass von Christoph Körner 4:3 in Führung (46.). In Unterzahl erhöhte Julian Talbot auf 5:3 (47.). Der Kanadier drückte die Scheibe im zweiten Versuch nach Zuspiel von Rob Flick über die Linie. Als die Gäste ihren Schlussmann vom Eis genommen hatten, traf Patrick Klöpper zum Endstand in den leeren Löwen-Kasten (60.).

Förderlizenzspieler Fyodor Kolupaylo, der sein Debüt bei den Westsachsen gab, konnte nur wenig Akzente setzen. Trainer Kim Collins schickte ihn in einer Reihe mit Patrick Pohl und Vincent Schlenker aufs Eis. Dafür rückte Julian Talbot neben Rob Flick und Patrick Klöpper. Christoph Körner agierte im dritten Block an der Seite von Dominik Walsh und Christian Hilbrich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...